Laute Motoren, atemberaubende Rennen und spektakuläre Sprünge: Das ADAC Supercross gastiert am 18. und 19.11.2016 in der Münchner Olympiahalle. Rund 60 Topfahrer der Motorcross-Szene zeigen auf ihren Zweirädern actiongeladene Verfolgungsrennen und wilde Stunts.

Wer wird der neue "König von München"?

Laute Motoren, halsbrecherische Rennen und spektakuläre Sprünge in der Olympiahalle in München.

Wer wird sich zum „König von München“ krönen? Diese Frage klärt sich im Rahmen des ADAC Supercross, denn der Sieger darf sich mit diesem – zugegebenermaßen inoffiziellen – Titel schmücken. Es ist gar nicht so einfach zu sagen, was das eigentliche Highlight der Veranstaltung ist: Die Rennen, in denen die Fahrer mit beinharten Manövern gegeneinander fahren? Oder doch der Freestyle, bei dem jeder Teilnehmer seine besten Tricks auspackt? Egal, Action ist jedenfalls permanent geboten. Um den Boden in der Olympiahalle zur Rennstrecke zu verwandeln, werden 150 LKW-Ladungen mit Erde in die Halle transportiert. Das ADAC Supercross München ist die zweite Veranstaltung des ADAC Supercross Cup. Insgesamt werden vier Supercross-Events in ganz Deutschland ausgetragen, bei denen die Teilnehmer Punkte sammeln können. Weitere Stationen des aktuellen Wettbewerbs nach dem Event in München sind Chemnitz und Dortmund.

 

 

Halsbrecherische Kurven und ein gigantischer Sprunghügel

Laute Motoren, halsbrecherische Rennen und spektakuläre Sprünge in der Olympiahalle in München.

Der amtierende „König von München“ Gregory Aranda kann aus Verletzungsgründen dieses Jahr nicht zur Titelverteidigung antreten. Zu den Favoriten zählen unter anderem der US-Amerikaner Nick Schmidt, der für das bayerische Sturm Racing Team am Start steht. „Ich werde alles geben, um vorne mitzufahren“, verspricht der 24-Jährige. „Die Strecke in der Olympiahalle mit ihren kniffligen Kehren, weiten Sprüngen und dem anspruchsvollen Waschbrett stellt hohe Anforderungen an die Crosser, aber Nick ist sehr gut in Form“, betont Teamchef Robert Sturm. Um den Titel „König von München“ sowie um Punkte in der Gesamtwertung des ADAC Supercross Cup, kämpft auch Kai Haase. „Wenn ich ins Halbfinale einziehen würde – womit ich zu den 24 Besten gehören würde – wäre das schon super. Aber das Wichtigste ist für mich, verletzungsfrei zu bleiben! Ich will meinen Traum erfüllen, mitfahren und konkurrenzfähig sein“, so der Freestyle-Spezialist.
Die Fahrer müssen auf der Strecke unter anderem extreme Kurven bewältigen. Außerdem erwartet die Teilnehmer ein gigantischer Sprunghügel.

Spektakuläre Showeinlagen und ein umfangreiches Rahmenprogramm

Laute Motoren, halsbrecherische Rennen und spektakuläre Sprünge in der Olympiahalle in München.

Einige Freestyler werden auch spektakuläre Showeinlagen, wie faszinierende Lichteffekte inklusive Pyrotechnik, präsentieren. Außerdem bekommen die Zuschauer Live-Schaltungen aus dem Fahrerlager geboten sowie Interviews mit den Piloten. Jeweils ab 18:15 Uhr gibt es eine Autogrammstunde auf der Partybühne, bei der die Besucher die Supercross-Stars hautnah erleben, Unterschriften sammeln und Fotos machen können. Wer sich für Motorräder, Zubehör und Bekleidung interessiert, bekommt bei einer Ausstellung auf 1.000 Quadratmetern das Neueste für die Saison 2017 gezeigt. Hier kann man auch das ein oder andere Schnäppchen machen. Im Anschluss an das Rennen am Samstag und nach der Siegerehrung steigt im Partybereich der Olympiahalle etwa ab 23:00 Uhr eine Race-Party mit DJ und Supercross-Gogos.

Zeitplan für Freitag, 18. und Samstag 19.11.2016

17:00 Uhr Einlass
18:15 Uhr Autogrammstunde 
19:30 Uhr Opening
19:40 Uhr FMX Whips and Tricks
19:50 Uhr SX2 Final 1 10 Runden
20:00 Uhr SX1 Heat 1 12 Runden
20:15 Uhr SX1 Heat 2 12 Runden
20:25 Uhr SX2 Final 2 + Podium 10 Runden
20:45 Uhr Pause
21:17 Uhr FMX Tricks and Backflips
21:25 Uhr SX1 Last Chance 8 Runden
21:35 Uhr SX1 Superpole je 1 Runde
21:55 Uhr American Final + Podium max. 4 x 2 Runden
22:15 Uhr SX1 Final + Podium 15 Runden
22:45 Uhr FMX best Tricks

ab 23:00 Uhr: Race Party (nur am Samstag)

Das könnte Sie auch interessieren

Top