In seinem neuen Programm "nachSITZen" gibt Martin Rütter am 25.3.2017 in der Olympiahalle tierisch-menschliche Nachhilfe in Sachen Hundeerziehung.

Hundeprofi mit Psychologie und Witz

Martin Rütter auf der Bühne zum Programm NachSITZen, Foto: Guido Engels
Der "Mann für alle Felle" mit nicht ganz echten Hunden

Man nennt ihn den Dogfather oder den Hundeflüsterer und jeder Hundebesitzer hätte ihn gerne als Paten für seinen geliebten Vierbeiner. Martin Rütter ist ein "Mann für alle Felle" und liefert die passenden Antworten für Fragen wie: Hat mein Hund Burn-out oder einfach nur Langeweile? Leidet mein Hund unter ADHS oder ist er vielleicht hochbegabt? Ist mein Hund Fleischesser oder Vegetarier? Die Bühne verwandelt sich in ein Klassenzimmer und in tiefenpsychologischen Ausführungen klärt der Hundeprofi über die Spielchen der Vierbeiner und Schwächen der dazugehörigen Zweibeiner auf. Ein schonungslos ehrlicher, aber auch gnadenlos witziger Herrchensprechtag.

Der Hundeflüsterer hat sein Handwerk in der Schweiz gelernt. Dort studierte Martin Rütter an einer Privatakademie für Tierheilkunde Tierpsychologe. Nachdem er ausgiebig das Verhalten von Wölfen in Wolfaufzuchtstationen und Dingos in Australien studiert hatte, bildete er Blinden- und Rollstuhlbegleithunde aus. Bekannt geworden ist Rütter allerdings mit seiner Kette "Zentrum für Menschen mit Hund", die er 1995 gründete. In den Zentren lehrt er die Methode D.O.G.S. (Dog Oriented Guiding System). Mit dieser Methode will Rütter das Training an der Persönlichkeit des Hundes ausrichten. Inzwischen hat sich diese Methode mithilfe von 70 Coaches an über 40 Standorten bundesweit durchgesetzt. Er weiß also, worüber er doziert. Ein insofern lehrreicher Abend mit dem Prädikat "pädagogisch wertvoll"!

Weitere Veranstaltungstipps

Top