Coldplay verzauberten das Olympiastadion mit einem "Head full of Dreams"

Coldplay im Olympiastadion München, Foto: Rico Güttich
Frontsänger Chris Martin versprühte am Dienstag Lebensfreude im Olympiastadion...

Zwei Stunden energiegeladene Open-Air-Show im Olympiastadion

(7.6.2017) Zwei Tage nach ihrem Auftritt beim Benefizkonzert "One Love Manchester" lieferten Coldplay am Dienstag eine spektakuläre Open-Air-Show im ausverkauften Münchner Olympiastadion ab. Rund zwei Stunden lang spielten Chris Martin und seine Kollegen bei ihrer „A Head Full Of Dreams”- Tour ihre größten Hits aus 20 Jahren Bandgeschichte und geizten nicht mit Spezialeffekten wie Feuerwerk, leuchtenden Armbändern und Lasershow.

Feuer, Laser, Luftballons und große Emotionen bei Klassikern wie "Fix You"

Coldplay im Olympiastadion München, Foto: Rico Güttich
Chris Martin

Sogar der Wettergott war offenbar voller Vorfreude auf das Münchner Coldplay-Konzert: Nachdem es den ganzen Nachmittag über geregnet hatte, hörte es pünktlich zum Konzertbeginn auf. Rund 65.000 Zuschauer im ausverkauften Olympiastadion, die größtenteils mit Regencapes erschienen waren, konnten die Show also in vollen Zügen genießen.

Und schon zu Beginn ihrer rund zweistündigen Show packten Chris Martin und seine Bandkollegen die ganz großen Hits aus: "Yellow", "Every Teardrop is a Waterfall" und "The Scientist" erfreuten Coldplay-Fans der ersten Stunde wie auch die jüngere Generation. Und mit Hits vom aktuellen Album wie "Birds" bewegten Coldplay das gesamte Stadion. Emotionaler Höhepunkt des Konzerts war vielleicht das berührende "Fix You". Und bei Ohrwurm-Klassikern wie „Viva La Vida“ oder „Paradise“ waren nicht wenige der Zuhörer absolut textsicher.

Durch die erhöhten Sicherheitsmaßnahmen mussten die Fans zwar etwas Geduld an den Eingängen mitbringen, aber das Warten lohnte sich: die Briten lieferten eine stimmungsvolle Show mit riesigen Luftballons, Leuchtarmbändern, Feuerwerk, Konfetti und Lasereffekten. Und weil die Atmosphäre so perfekt war, drehten sie während des Konzerts sogar für ihr neues Lied „Something Just Like This“ - München ist nunmal der beste Ort für ein gelungenes Musikvideo. Für einen jungen Fan wurde „Everglow“ zum Highlight des Abends: spontan durfte er die Band am Piano begleiten.

Im Vorprogramm standen das britische R&B-Duo AlunaGeorge, bestehend aus Sängerin Aluna Francis und dem Musiker George Reid, auf der Bühne. Auch die deutsche Singer-Songwriterin Femme Schmidt brachte die Fans in Stimmung.

Die weltweite Tour umfasst insgesamt 119 Konzerte und läuft seit dem 31.3.2016 bis zum 8.10.2017. Die harte Tour lohnt sich: bisher haben sie schon vor über 3 Millionen Fans gespielt und mehr als 300 Millionen Dollar eingenommen.

Weitere Veranstaltungstipps

Top