Kunde von muenchen.de

Kostenloser Kulturgenuss unter freiem Himmel: "Oper für alle"

Die Bayerische Staatsoper und BMW München laden wieder zur kostenlosen „Oper für alle“ ein. Auf dem Max-Joseph-Platz wird am 9.7.2017 Wagners Tannhäuser live aus dem Nationaltheater übertragen. Dirigent ist Kirill Petrenko, die Inszenierung ist von Romeo Castellucci. Moderiert wird die Veranstaltung von Thomas Gottschalk und auch das Pausenprogramm hat einiges zu bieten.

Tannhäuser live am 9.7.

Oper für alle am Max-Joseph-Platz, Foto: Wilfried Hösl

Die Stimmung ist eine ganz besondere, wenn sich am frühen Abend hunderte Menschen auf Picknickdecken, Sitzkissen oder einfach auf dem Boden niederlassen und bei einem gemütlichen Picknick oder einfach so den Tönen aus der Staatsoper lauschen.

Und es gibt auch was zu sehen, denn Wagners Tannhäuser wird am 9.7.2017 nicht nur durch Lautsprecher erklingen, sondern auch live auf einer 50 Quadratmeter großen Leinwand aus der Oper auf den Max-Joseph-Platz übertragen.

Ein abendfüllendes kostenloses Kulturereignis

Szene aus der Opper Tannhäuser, Foto: Wilfried Hösl

Kirill Petrenko leitet die neue Inszenierung von Romeo Castellucci. Die romantische Oper in drei Akten dauert rund 4 3/4 Stunden, die Aufführung beginnt um 18 Uhr. Pausen gibt es zwischen dem 1. Akt und 2. Akt (ca. 19:10 - 20 Uhr) und dem 2. Akt und 3. Akt (ca. 21:10 - 21:50 Uhr). Den Abend moderiert der Entertainer Thomas Gottschalk.

Seit 1997 gibt es das kostenlose Kulturereignis alljährlich während der Opernfestspiele – damals eine Neuheit, die mittlerweile auch in anderen Städten gerne angenommen wird.

 

"Tannhäuser-Poetry-Slam" in der ersten Pause

Poetry Slammer Bumillo, Foto: Bumillo
Bumillo

In der ersten der beiden Pausen gibt es dann einen Poetry Slam mit den wortgewandten Sprechmeistern Bumillo, Bas Böttcher und Timo Brunke. Das Thema passt natürlich zum Tannhäuser, denn es geht darum, das Wesen der Liebe zu beschreiben.

Und wie es sich für einen echten Poetry Slam gehört, entscheidet das Publikum auf dem Max-Joseph-Platz, wer den besten Text abgeliefert hat.

Sicherheitsmaßnahmen, Einfahrverbot für Busse, Tram-Umleitung

Bitte beachten Sie: Das Mitbringen von harten und sperrigen Gegenständen wie Glasflaschen, Stühlen und Hockern ist laut Beschluss des Kreisverwaltungsreferats nicht gestattet. Regenschirme sind hiervon ausgenommen.

Aufgrund der Aufbauarbeiten besteht vom 5. bis 11.7.2017 ein Einfahrverbot für Reisebusse auf den Max-Joseph-Platz. Damit entfällt die Anfahrtszone für Touristenbusse zum Ein- und Aussteigen und es besteht auch keine Wendemöglichkeit auf dem Max-Joseph-Platz.

Die Tram 19 wird am Sonntag, 9.7.2017, von ca. 15 bis 0 Uhr zwischen Maxmonument und Karlsplatz (Stachus) via Isartor/Sendlinger Tor umgeleitet. Die Haltestellen Kammerspiele, Nationaltheater, Theatinerstraße und Lenbachplatz entfallen. Züge der Tram 19 Richtung St.-Veit-Straße fahren am Karlsplatz (Stachus) während der Sperrzeiten von Gleis 4 (statt Gleis 3) ab.  Die Haltestellte Maxmonument ist an die Haltestellen der Tram 18 in das Rondell verlegt.

Die Bayerische Staatsoper

, Foto: Staatsoper

Künstlerisch tonangebend - wirtschaftlich erfolgreich: Mit Aufsehen erregenden Neuinszenierungen und hochkarätigen Künstlern schafft es die Bayerische Staatsoper immer wieder zu überraschen.

Aktuelle Vorstellungen und Neuigkeiten im Überblick
 

Das könnte Sie auch interessieren

Top