Wie machen das die Engländer nur immer? Ständig bringen sie neue spannende Bands hervor – bester Beweis: alt-J. Soundtechnisch irgendwo im alternativen Indiefolk-Electro angesiedelt, bringen sie ihr neues Album „Relaxer“ mit massiver Show am 19.1.2018 live in die Olympiahalle.

Wie heißen die jetzt eigentlich richtig?

Joe Newman von Alt-J

Gar nicht so einfach, über diese Typen aus London zu schreiben. Das fängt schon damit an, dass sie selbst nicht verraten, wie wir ihren Bandnamen aussprechen sollen. Einfach englisch „alt-J“ oder ist damit doch die Tastenkombination für das Sonderzeichen Delta gemeint und die Band hieße wie der griechische Buchstabe?

Ist letztlich auch egal, es kommt auf den Sound an. Womit wir beim nächsten Problem wären: Welche Musik machen die Engländer eigentlich? Da ist Indie, ganz klar, Alternative, ein wenig Folk und etwas Pop, vermischt mit einer Spur Elektro und leicht melancholischem Gesang, ergibt in der Summe… ja, ganz genau.

Bei ihrem dritten Studioalbum „Relaxer“ sind sie musikalisch sogar noch voluminöser geworden als beim gefeierten Vorgänger „This Is All Yours“. Das hört Ihr zum Beispiel deutlich bei den Singles „In Cold Blood“ oder „3WW“. Wohingegen sie bei „Deadcrush“ auf eine Art Psychorock umschwenken und „Pleader“ irgendwie Irish Folk mit kirchlichem Touch ist.

Genauso variantenreich wie die Musik sind übrigens die Liveauftritte der Band um Joe Newman (Foto). Nicht nur aus den Verstärkern, auch visuell dürft Ihr Euch in der Olympiahalle auf ein donnernd-funkelndes Gewitter freuen. Und danach ist Euch sicher egal, wie man diesen Bandnamen nun richtig ausspricht…

Sicherheitshinweise für den Einlass

Der Einlass ist ab 18:30 Uhr. Für den Einlass in das Konzert gelten folgende Bestimmungen:

  • Zu den Gegenständen, die nicht mitgeführt werden dürfen, gehören auch größere Taschen (Rucksäcke, Trolleys, Reisetaschen, Shopper etc.), Helme, Skateboards und sonstiges Sportequipment, Flüssigkeiten in größeren Mengen (Getränke sind in den Hallen erhältlich), Sprühdosen aller Art, Waffen aller Art (dies beinhaltet Pfeffersprays), Lebensmittel und elektronische Geräte wie Laptops, Tablets, Kameras (Ausnahme, wenn nicht anders angegeben: Mobiltelefone).
  • Um Wartezeiten beim Einlass zu minimieren, werden die Konzertbesucher gebeten, generell von der Mitnahme von Taschen abzusehen. Der Einlass wird mit kleineren Taschen (Bauchtaschen, kleine Umhängetaschen, Clutches) zwar gewährt, aber auch hier wird darum gebeten, sich auf ein absolut notwendiges Minimum (z. B. Geld, Medikamente) zu beschränken.
  • Während der Einlasskontrollen gibt es Taschenüberprüfungen und Bodychecks.

 

Weitere Veranstaltungstipps

Top