Immens wichtiges Spiel gegen Celtic in der Königsklasse

Nur Celtic Glasgow? Nein! Wenn der FC Bayern am Mittwoch (20:45 Uhr, live im ZDF) die Schotten in der Allianz Arena empfängt, dann wartet das vielleicht wichtigste Spiel der Vorrunde auf die Münchner. Denn nach der krachenden Niederlage gegen Paris St. Germain sind drei Punkte für den FCB Pflicht.

Heimsieg ist für den FC Bayern Pflicht

Bayern-Trainer Jupp Heynckes, Foto: dpa

Einige Bayern-Fans sind sicher nostalgisch geworden, als die Rückkehr von Jupp Heynckes nach München feststand. Unvergessen die magischen Bilder aus der Nacht von Wembley, als die Bayern 2013 nach einer gefühlten Ewigkeit endlich wieder den Champions-League-Pokal in die Höhe recken durften. Aber ob Heynckes dieser Coup noch einmal gelingt?

Ein wenig Zweifel darf erlaubt sein, denn der desolate Auftritt der Bayern bei Paris St. German hat den Status „Europäisches Spitzenteam“ etwas ins Wanken gebracht. Ob Heynckes dem „Mia san mia“-Gefühl wieder neues Leben einhauchen kann, wird sich erstmals am Mittwoch gegen Celtic zeigen.

Denn in dieser Hinsicht gibt es keine zwei Meinungen: Die Münchner müssen ihr Heimspiel gegen Glasgow gewinnen, wenn nicht das große Zittern um den Einzug ins Achtelfinale beginnen soll. Mit dem 5:0 gegen Freiburg ist zumindest schon einmal die Generalprobe für dieses immens wichtige Spiel gelungen, doch Heynckes warnt: „Es ist ein positiver Anfang nach den letzten Wochen. Aber es liegt noch einiges an Arbeit vor uns.“

Celtic im Gleichschritt mit den Münchnern?

Gegen die Breisgauer war endlich wieder die Spielfreude bei den Bayern spürbar, die man in den letzten Wochen vermisst hatte. „Der Sieg hat uns Selbstvertrauen gegeben und das werden wir mitnehmen und weiter engagiert und konzentriert arbeiten, um im nächsten Spiel daran anzuknüpfen“, so Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Getrübt wurde die Euphorie über den Sieg durch den Ausfall von Javi Martinez. Der Spanier verletzte sich am Schultergelenk und steht erst einmal nicht zur Verfügung. Mit dabei ist hingegen wieder Arturo Vidal, der seine Muskelverhärtung überwunden hat.

Sieht man sich die Gruppe B der Champions-League-Vorrunde an, dann stellt man fest, dass die Bayern und Celtic Glasgow derzeit nicht viel trennt. Gegen Anderlecht hat Celtic souverän mit 3:0 gewonnen, bei der 0:5-Niederlage gegen Paris hatten die Schotten keine Chance. Wie der FC Bayern eben. Umso wichtiger ist daher das Spiel am Mittwoch in München. Denn Celtic weiß: Sollte ihnen in der Allianz Arena eine Überraschung gelingen, würde das die Tür zum Achtelfinale ziemlich weit aufstoßen.

Auf der anderen Seite ist den Münchnern klar: Bei einem Punktverlust gegen den schottischen Tabellenführer wäre die Euphorie der letzten Tage schnell wieder verflogen. Und auch wenn der Gegner „nur Celtic Glasgow“ heißt – in diesem Spiel steckt eine ganze Menge Spannung!

Weitere Veranstaltungstipps

Top