Der Fußball-Krimi vom Mittwoch findet seine Fortsetzung: Die Leipziger brennen nach der unglücklichen Niederlage in der Pokal-Schlacht auf Revanche. Der FC Bayern München und der RB Leipzig treffen bereits am Samstag, 28.10.2017 zum Bundesliga-Duell in der Allianz Arena wieder aufeinander. Anpfiff ist um 18:30 Uhr.

Bundesliga-Spiel unter Pokal-Einfluss

Thiago erzielt den Ausgleich in Leipzig, Foto: dpa
Thiago erzielt das 1:1

Tabellenzweiter gegen Tabellendritter, FC Bayern München gegen RB Leipzig - 20 Punkte gegen 19 Punkte - diese nüchternen Fakten versprechen allein schon Brisanz und tollen Fußball. Doch die Bundesligapartie des 10. Spieltags wird auch am Samstag sicher noch vom Pokalabend in Leipzig bestimmt. Zuviele Emotionen waren im Spiel - und die Erkenntnis, dass die Leipziger auf Augenhöhe agieren und nicht als Außenseiter auf den Platz gehen werden...

Trainer Jupp Heynckes erwartet ein ähnlich aufregendes Fußballspiel wie beim Münchner Pokalerfolg. "Das wird ein genauso enges Spiel", sagte Heynckes bei der Pressekonferenz am Freitag. Der 72-Jährige rechnet auch damit, dass in dem Spitzenspiel die Emotionen erneut "hochgeschossen" werden. Der Pokalsieg seines Team im Elfmeterschießen spiele eine psychologische Rolle, mache die Aufgabe aber nicht leichter. Der angeschlagene Angreifer Kingsley Coman meldete sich einsatzfähig. Heynckes deutete zudem an, dass Javi Martínez diesmal in der Startelf stehen könnte, James Rodriguez gehört wieder im Kader. 

Was Jupp Heynckes auf der Pressekonferenz noch sagte...

  • Über Jerome Boateng: "Er wird immer fitter und immer besser."
  • "Die Mannschaft hat wieder Selbstbewusstsein und das wird die nächsten Wochen sehr wichtig sein."
  • "Es treffen wieder zwei Top-Mannschaften aufeinander. Daher wird es ähnlich eng wie im Pokal werden."
  • "Ein Trainer muss Emotionen zeigen und der Mannschaft vermitteln, dass er mittendrin ist."
  • "Mit der Unterstützung unserer Fans sind wir eine Macht."

Quelle: Twitter, FC Bayern München

 

Und der Gegner? RB Leipzig hat keine Angst

RB Leipzig ist bereit für das nächste Duell mit dem FC Bayern: "Wir haben schon ein paar Schlachten auswärts geschlagen, wir haben keine Angst davor", sagte Trainer Ralph Hasenhüttl ebenfalls am Freitag.  Die Pokalpartie habe seine Mannschaft verletzungstechnisch ganz gut überstanden.

Personell stehen dem 50 Jahre alten Österreicher dieselben Spieler wie vor dem Pokalduell zur Verfügung. Möglicherweise wird diesmal Nationalstürmer Timo Werner von Beginn an auflaufen. Der 21-Jährige brenne auf die Begegnung, so Hasenhüttl. "Hoffentlich sind wir dann wieder im Vollkampfmodus", betonte Hasenhüttl. "Wir wollen der schwerstmögliche Gegner für Bayern sein."

Keitas Platzverweis vielleicht spielentscheidend

Jupp Heynckes
Heynckes braucht einen guten Matchplan

Die dramatische Pokal-Partie vom Mittwoch mit umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen, einer gelb-roten Karte für Keita und hochklassigem Fußball mit zwei Toren bewegt immer noch die Gemüter. Die Leipziger verloren mehr als unglücklich mit 5:6 nach Elfmeterschießen, denn sie waren bis zum Platzverweis ein ebenbürtiger Gegner für Bayern München und hätten durchaus als Sieger vom Platz gehen können. In Überzahl nutzten die  Bayern ihre Dominanz nicht aus - auch das Pflichtspieldebüt des Bayern-Stürmers Kwasi Okyere Wriedt aus der zweiten Mannschaft änderte nichts daran.

So musste das Team von Jupp Heynckes bis zum letzten Elfmeter zittern, um das Weiterkommen zu sichern. In der Allianz Arena steigt am Samstag die Revanche und selbst die Heimstärke der Bayern ist keine Garantie für einen Sieg. So viel Spannung gab's lange nicht mehr vor einem Bayernspiel in der Allianz Arena - freuen wir uns drauf! 

(muenchen.de/dpa)

Mehr zu Bayern und Veranstaltungstipps

Top