Richtungsweisendes Heimspiel im Grünwalder Stadion

Ein richtungsweisendes Heimspiel für den TSV 1860 München: Bei der Partie gegen den SV Schalding-Heining am 1.12.2017 (Anstoß 19 Uhr) geht es für die Löwen darum, die Tabellenführung auszubauen. Der Gegner aus Passau hat zwar eine wackelige Abwehr, spielt dennoch eine überraschend starke Saison.

Kommen die Löwen mit einem Sieg wieder in die Spur?

Nach bärenstarkem Saisonstart und vielen überlegenen Siegen lief es zuletzt für den TSV 1860 in der Regionalliga nicht immer flüssig. Am letzten Wochenende gab es ein 1:1 auswärts beim Namensvetter 1860 Rosenheim, das Heimspiel davor musste bekanntermaßen wegen eines Stromausfalls kurzfristig abgesagt werden. Und davor gab es eine 0:2-Pleite in Burghausen. Trotzdem muss den Löwen nicht Angst und Bange sein, sind sie doch immer noch mit vier Punkten Vorsprung Tabellenführer, obwohl sie ein Spiel weniger bestritten haben.

Ein Sieg gegen den SV Schalding-Heining im Heimspiel am Freitagabend wäre dennoch wichtig. Erstens, um den Fans die Sorge vor einer Formkrise zu nehmen. Zweitens, um der Konkurrenz zu zeigen, dass es am Saisonende nur einen Meister geben kann - nämlich den TSV 1860 München.

Gegner Schalding-Heining: Vorne hui, hinten pfui

Der Gegner gehört zu der Kategorie Teams, die Löwen-Fans vor dem Abstieg eher nicht auf der Landkarte zuordnen konnten. Der SV Schalding-Heining kommt aus Passau und hält sich nun bereits seit mehreren Jahren erfolgreich in der Regionalliga Bayern. In dieser Saison läuft es überraschend gut für die Schalding-Heininger - nach 22 Spielen steht Rang 7 zu Buche, und die Offensive um Topstürmer Fabian Schnabel (13 Treffer) hat bereits 40 Tore fabriziert, also nur sechs weniger als die der Löwen. Allerdings zeugen 44 Gegentore auch von Defensivproblemen. Und die wollen Nico Karger, Sascha Mölders und Co. natürlich ausnutzen. So wie im Hinspiel, das der TSV 1860 München auswärts souverän mit 4:1 gewann.

Weitere Veranstaltungstipps

Top