Topspiel in der Allianz Arena am Samstagabend

Spitzenspiel in der Allianz Arena: Der FC Bayern empfängt in der Toppartie am Samstagabend (18:30 Uhr) den FC Schalke 04. Während den Münchnern die Meisterschaft praktisch nicht mehr zu nehmen ist, geht es für die Königsblauen noch um eine ganze Menge. Hat ihr Trainer Domenico Tedesco einen Plan, um die Bayern in ihrem eigenen Stadion zu knacken?

Die Bayern sind weiter auf Rekordkurs

, Foto: dpa

Es ist derzeit eine oft gestellte Frage in Fußball-Deutschland: Wer soll diese Bayern stoppen? Die Antwort lautet meistens: Niemand. Denn der Rekordmeister eilt derzeit von Sieg zu Sieg, das souveräne 6:0 im Pokal gegen Paderborn war bereits der elfte Pflichtspielerfolg in Serie.

Daher sind in puncto FC Bayern andere Dinge mittlerweile spannender: Es wird nicht mehr darüber diskutiert, ob, sondern nur noch wann die Münchner deutscher Meister werden. Übertrifft Jupp Heynckes gar den Rekord von Pep Guardiola, der in einer Saison mal 19 Ligasiege in Folge schaffte? Bis dahin ist es noch ein kleines Stück, ein Heimsieg gegen Schalke wäre der nächste Schritt.

Um auf das Thema Spannung zurückzukommen: Die gibt es in der Bundesliga zwar nicht mehr im Titelrennen, aber im Kampf um die Champions-League-Plätze. Zwischen dem Tabellen-Zweiten und -Achten liegen vor dem 22. Spieltag nur vier Punkte, mittendrin: Der FC Schalke 04. Für die Knappen ist die Vize-Meisterschaft durchaus möglich – ein Erfolg, den ihnen vor der Saison kaum jemand zugetraut hätte.

Hat Tedesco den Plan, um die Bayern zu knacken?

Thomas Müller feiert seinen Treffer im Spiel gegen Bremen., Foto: picture alliance / AA

Das liegt vor allem am neuen Coach Domenico Tedesco. Der Deutsch-Italiener hat es geschafft, den Königsblauen über einen längeren Zeitraum Stabilität zu verleihen. Schalke hat weder die beste Offensive (33 Tore) noch Defensive (27) der Liga, aber mit 34 Punkten liegen sie trotzdem nur einen Punkt hinter den zweitplatzierten Leverkusenern. Exemplarisch hierfür steht das Schalker Pokalviertelfinale am Mittwoch, als die Gelsenkirchener eine frühe 1:0-Führung gegen Wolfsburg souverän über die Zeit spielten. Eine ähnliche Taktik hat Tedesco wohl in der Allianz Arena im Sinn: Zu null spielen und durch einen Konter das Siegtor erzielen – zumal die Bayern-Verteidigung bei schnellen Gegenstößen in letzter Zeit ziemlich anfällig ist.

Allerdings ist die FCB-Offensive (Foto v.l.: Müller, Lewandowski, Robben) nicht für das harmlose Ballgeschiebe bekannt, das die Wolfsburger vor allem in der zweiten Halbzeit des Pokalspiels zeigten. Seit dem Rückrundenstart hat der FCB 22 Treffer in fünf Spielen erzielt, das ist ein Schnitt von mehr als vier Toren pro Spiel. „Bei uns ist jeder in der Lage, ein Tor zu machen oder ein Tor vorzubereiten, das zeigt auch, wie viel Qualität wir in der Breite des Kaders haben“, so FCB-Außenverteidiger Joshua Kimmich.

Und der Kader wird sich weiter „verbreitern“, denn erstmals seit knapp drei Monaten absolvierte Thiago nach seiner schweren Oberschenkelverletzung in dieser Woche wieder ein komplettes Mannschaftstraining. Ob es für einen Kurzeinsatz gegen Schalke schon reicht, ist derzeit aber noch nicht abzusehen. Die leicht angeschlagenen Jerome Boateng (Grippe), Javi Martinez (Sprunggelenk) und Thomas Müller (Oberschenkel) sind gegen die Königsblauen am Samstagabend wahrscheinlich dabei.

Mehr zum FC Bayern und weitere Veranstaltungstipps

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Top