Partner von muenchen.de

Kunstareal-Fest

Sa, 24.06.17, 10:00 Uhr | Weitere Termine

Diverse Orte in Maxvorstadt


Sonderveröffentlichung von muenchen.de mit dem Förderkreis Kunstareal

148 Events im Kunstareal kostenlos erleben!

Zwei Tage, 148 Events, 32 Orte – Eintritt frei! Das erwartet Kulturbegeisterte am 24. und 25.6. beim Kunstareal-Fest. Unter dem Motto „Begegnungen“ vernetzen sich Museen, Galerien, Unis und Kultureinrichtungen und laden zu Workshops, Konzerten, Führungen, Themenspaziergängen, Vorträgen und mehr ein. Die Highlights, von Flashmobs über ein "Ufo" bis zu einer Symphonie-Installation, wurden Ende Mai vorgestellt.

"Erlebnis hoch drei": Was man beim Kunstarealfest nicht verpassen sollte

Guido Redlich (Vorsitzender des Förderkreises Kunstareal), Dr. Hans-Georg Küppers (Kulturreferent) und Dr. Angelika Nollert (Direktorin Die Neue Sammlung) verraten die Highlights beim Kunstarealfest 2017

Highlights: Poetry Slam, Flashmob, ein "Ufo" und mehr

Pressekonferenz zur Vorstellung des Kunstarealfests, Foto: muenchen.de/Leonie Liebich
Guido Redlich, Dr. Hans-Georg Küppers und Dr. Ludwig Spaenle betonten auf der Pressekonferenz die Bedeutung des Kunstareals für München.

Ganze 148 Events mit Mitmachaktionen für jedes Alter! Zum dritten Mal veranstaltet der Förderkreis Kunstareal zwei kostenfreie Aktionstage, die es in sich haben. Bei freiem Eintritt flaniert man durch die Museen des Kunstareals - von den Pinakotheken über das NS-Dokumentationszentrum bis zum Museum Brandhorst und vielen mehr.

Aber auch im öffentlichen Raum ist Einiges geboten: Von Poetry Slam mit Bumillo über Modeperformances bis hin zur „Kunst Verspeisung“, einer Aktion, bei der Künstler für die Besucher kochen werden. Auch die Gabelsbergerstraße ist am Sonntag komplett gesperrt und mit Kunstaktionen und Kulturpavillons gespickt.

Bei einem Flashmob lassen Künstler die Musik, die Passanten heimlich unter ihren Kopfhörern hören laut durch die Straßen schallen. Ebenso skurril ist das neue "Ufo", das nördlich der Pinakothek der Moderne „gelandet ist“.

Beim Kunstareal-Fest kann man dieses sogenannte „Futuro“ von Matti Suuronen, das erste industriell gefertigte Kunststoffhaus der Welt, von Innen bestaunen und mit dem Restaurator ins Gespräch kommen. Und nebenbei begegnen einem dort tanzende und Fußball spielende Roboter, die gemeinsam mit der TU München entwickelt wurden.

„Kunst x Kultur x Wissen = Erlebnis³“ - so fasst Guido Redlich, Vorsitzender des Förderkreises Kunstareal, die Formel des Fests zusammen.

Das gesamte Programm im Überblick (PDF)

Symphonie-Erlebnis und Junges Programm

Garten des Lenbachhauses, Foto: muenchen.de/Leonie Liebich
Im Lenbachhaus gibt es ein ganz besonderes Klangerlebnis.

Ein weiteres Highlight und gleichzeitig großes Finale des Fests ist die SYMPHONY80 von Ari Benjamin Meyers. Die Klanginstallation mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks wandert vier Stunden lang durch das gesamte Lenbachhaus und entfaltet sich erst durch die Bewegung des Publikums.

Neu in diesem Jahr ist auch der Fokus auf das „Junge Programm“. Dabei warten ganze 30 Angebote vom Comicworkshop, über eine Mini-Allianz-Arena, eine Holzwerkstatt, Familienkonzerte, Blicke hinter die Kulissen, eine Kinderbetreuungsstation und mehr. Bei „Kunst international“ erlebt man die Münchner Kunstszene in ganzen 20 Sprachen mit Führungen auf Chinesisch, Türkisch und Co.

Viele Angebote und Aktionen sind interaktiv und fordern die Kreativität der Besucher heraus. Außerdem kann man mit Künstlern und Kulturschaffenden selbst ins Gespräch kommen und einmal hinter die Kulissen der Kulturbetriebe blicken.

Flanieren in Münchens kulturellem Herzstück

Impressionen vom Kunstareal-Fest., Foto: Förderkreis Kunstareal
Spannende Führungen warten auf die Besucher - wie hier im Ägyptischen Museum.

Das Kunstareal München ist eine der bedeutendsten kulturellen Flächen Deutschlands. Die Zusammenarbeit der beteiligten Institutionen wird mit dem Fest gefeiert.

Der Münchner Kulturreferent, Dr. Hans-Georg Küppers, lädt die Besucher zum „Flanieren, Verweilen und Wahrnehmen“ ein, denn, so erklärt er: „Auf viele Fragen gibt das Kunstareal-Fest sinnliche und schlaue Antworten.“

Das Fest ist eine Initiative des „Förderkreis Kunstareal“ und wurde realisiert mithilfe zahlreicher Sponsoren und Förderer. Der freie Eintritt wird durch den Freistaat Bayern und die Landeshauptstadt München ermöglicht.

Mehr zum Thema

Top