Kocherlball

So, 15.07.18, 06:00 - 10:00 Uhr

Chinesischer Turm

Englischer Garten 3
80538 München

Volkstanz im Englischen Garten

Ihr müsst ihn einfach mal erlebt haben: Der traditionelle Kocherlball ist alles andere als angestaubte Folklore. Jung und Alt kommen in den Morgenstunden zusammen, um zu tanzen und zu feiern. Früh aufstehen ist angesagt: Am 15.7.2018 ab 6 Uhr geht es los!

Auf dem Kocherlball geht's rund

Die "Münchner Francaise" als Höhepunkt

Kocherlball am Chinesischen Turm, Foto: Exithamster

Ob Ihr nach durchfeierter Nacht in den Englischen Garten strömt, oder Euch den Wecker stellt, bleibt Euch natürlich selbst überlassen: Aber wenn Ihr früher kommt, habt Ihr mehr vom Kocherlball. So manche trudeln schon um 4 Uhr in der Früh ein. Erstens gibt es dann eventuell noch Plätze an den Tischen. Zweitens, und wichtiger: Wenn man bei Kerzenschein und Brotzeit darauf wartet, dass es los geht, verbreitet sich eine wunderschöne Stimmung voller Vorfreude und Gemütlichkeit.

Ab 6 Uhr füllt sich die Tanzfläche rund um den Chinesischen Turm schnell. Die Kenner bayerischer Tänze wirbeln bei Landler, Zwiefachem, Polka und Walzer. Und spätestens zur „Fledermaus-Quadrille“ von Johann Strauss' Sohn gibt es kein Halten mehr. Denn dann wird die „Münchner Francaise“ getanzt! Solltet Ihr noch nicht wissen, wie das geht, ist das auch kein Problem:  Die Tanzmeister Katharina Mayer und Magnus Kaindl leiten Euch bei Euren Schritten an.

Bei schlechter Witterung fällt der Kocherlball aus. 2017 hörte der Regen zum Glück gerade rechtzeitig auf. Deshalb waren auch nur rund 7.000 Besucher dabei - in Vorjahren waren es bis zu 12.000. "Ich bin positiv überrascht, dass trotz des Wetters so viele Leute gekommen sind", sagte Oberbürgermeister Dieter Reiter. Es ist wirklich schön, dass so eine Tradition in München immer wieder so viele Menschen anzieht." Hoffen wir also auf tolles Wetter für den Kocherlball 2018!

Die Geschichte des Kocherlballs

Kocherlball am Chinesischen Turm, Foto: Exithamster

Um 1880 hatte man als Hausangestellter nicht viel Freizeit – darum trafen sich die Bediensteten schon im Morgengrauen um vor Beginn der täglichen Arbeit zu tanzen und zu feiern. Bis zu 8000 Dienstmädchen, Hausdiener, Soldaten, Köchinnen und Köche schwangen damals ihr Tanzbein beim Kocherlball. Wegen angeblicher "mangelnder Sittlichkeit" wurde der Ball 1904 verboten.

Erst 1989 wurde die Tradition wieder aufgenommen, zur 200-Jahr-Feier des Englischen Gartens. Seitdem gibt es den Kocherlball einmal jährlich an einem Juli-Sonntag.

Der Vorteil heute: Kaum einer muss am Sonntagmorgen um 10 Uhr noch nach Hause zur Herrschaft, sondern kann das Fest in der Vormittagssonne am Chinesischen Turm ausklingen lassen. Und wer zuvor gar nicht erst ins Bett gegangen ist, kann am Schwabinger Bach eine Runde im Schatten dösen.

Video: So schön ist der Kocherlball

So feierten die Münchner ihren Kocherlball 2011

Mehr zum Thema

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Top