Bayern lässt im Derby gegen Augsburg nichts anbrennen

Bayerns Bernat, Lewandowski und Vidal jubeln., Foto: picture alliance / AP Photo
Bernat und Vidal jubeln mit dem Torschützen Robert Lewandowski über das 3:0.

Treffer von Vidal und Lewandowski-Doppelpack beim 3:0 Heimsieg

(18.11.2017) Der FC Bayern München ist unter Jubilar Jupp Heynckes einfach nicht aufzuhalten. Nach einem zähen Start bescherte der deutsche Fußball-Rekordmeister dem Trainerrückkehrer beim 3:0 (2:0) gegen den FC Augsburg den 500. Sieg seiner Bundesliga-Karriere.

Die Münchner gewannen auch das achte Pflichtspiel unter dem 72-Jährigen, dessen Marke als Spieler und Coach unerreicht ist, und stimmten sich erfolgreich auf das Champions-League-Duell beim RSC Anderlecht ein. Dank der Patzer von Dortmund und Leipzig bauten die Münchner ihre Tabellenführung nach der Länderspielpause sogar auf sechs Zähler aus.

Arturo Vidal (31. Minute) erzielte vor 75.000 Zuschauern die Führung. Robert Lewandowski schraubte mit einem Doppelpack (38./49.) sein Torekonto gegen seinen Lieblingsgegner auf 18 Treffer in 13 Spielen. Gegen keine andere Mannschaft traf der Pole öfter.

Zäher Start der Bayern, doch dann trifft Vidal

Die Bayern taten sich in der ersten halben Stunde richtig schwer. Augsburgs Trainer Manuel Baum hatte schon angekündigt, das Münchner Starensemble mit Pressing gehörig stören zu wollen. Und das gelang auch. Der FC Bayern erhielt im Spielaufbau nur wenig Raum, die Augsburger zogen sich im eigenen Drittel dicht zusammen. Nur Alfred Finnbogason agierte bei gegnerischem Ballbesitz ganz leicht vorgezogen. Sonst liefen die Münchner auf die variable Abwehrkette des FCA auf, wo sich Rani Khedira immer wieder tief fallen ließ.

James Rodríguez wurde als Bayern-Spielmacher zwar immer wieder im Zentrum gesucht, zündende Ideen im Vorwärtsgang hatte er jedoch zunächst auch nicht zu bieten. Auf der linken Außenbahn war Juan Bernat in seinem ersten Pflichtspiel der Saison nach einem Syndemosebandriss fleißig, aber ihm fehlte es an Präzision beim Flanken.

Nach einem Foul an Arjen Robben auf der rechten Seite herrschte beim folgenden Freistoß von James Konfusion in der Augsburger Deckung. Ein Kopfball von Lewandowski landete vor den Füßen von Mats Hummels, der Ball trudelte dann zu Vidal, der aus fünf Metern aus der Drehung Torwart Marwin Hitz überwand.

Sieben Minuten nach der Führung schlug Heynckes' Team erneut zu. Im richtigen Moment attackierten die Münchner Caiuby am Anstoßpunkt, der prompt den Ball verlor. Vidal schickte Lewandowski, dessen Treffer zum 2:0 nur noch Formsache war.

Ohne die angeschlagenen Thomas Müller, Franck Ribéry und Thiago im Kader machten die Bayern nach der Pause weiter, wo sie aufgehört hatten. So besiegelte Dauertorjäger Lewandowski nach einer maßgenauen Flanke von Joshua Kimmich den Sieg. Gegen Vidal (51.) half dem FCA dann nur Hitz und die Latte.

Erinnerungen an das 0:6 im April wurden wach, als die Fuggerstädter aus dem Stadion geschossen wurden. Die Münchner konnten sich in der verbleibenden Spielzeit entspannt auf die Dienstreise nach Belgien einstimmen.

(muenchen.de/dpa)

Mehr zum Thema

Top