Bayern gewinnt Telekom Cup

Arturo Vidal und Marcel Sobottka im Zweikampf., Foto: picture alliance/nordphoto

Ribéry und Martinez erzielten die Siegtreffer

(14.1.2016) Der deutsche Fußballmeister FC Bayern hat das Endspiel des Telekom Cups gegen Mainz 05 mit 2:1 gewonnen. Zuvor war dem FCB gegen Düsseldorf zum Auftakt ein 4:1-Sieg im Elfmeterschießen gelungen.

Bayern München hat den letzten Härtetest vor dem Wiederbeginn der Fußball-Bundesliga erfolgreich beendet. Im Finale des 8. Telekom Cups in Düsseldorf setzte sich der deutsche Rekordmeister gegen den Erstligakonkurrenten FSV Mainz 05 mit 2:1 durch. Franck Ribéry in der 4. Minute und Javi Martinez (11.) erzielten vor 41 244 Zuschauern die Treffer des Tabellenführers. Der zwischenzeitliche Ausgleich für Mainz gelang André Ramalho (8.).

Der gastgebende Zweitligist Fortuna Düsseldorf belegte am Samstag nach einem 2:0 gegen die klassenhöhere Borussia aus Mönchengladbach den dritten Platz. Das Team des neuen Borussia-Trainers Dieter Hecking hatte zuvor gegen Mainz mit 0:1 verloren. Den Bayern war gegen Düsseldorf zum Auftakt ein 4:1-Sieg im Elfmeterschießen gelungen. Die regulären 45 Minuten waren ohne Treffer geblieben.

Bayern-Trainer Carlo Ancelotti musste knapp eine Woche vor dem Pflichtspiel-Jahresauftakt am Freitag bei Aufsteiger SC Freiburg neben den bereits verletzten Profis Thiago und Jérôme Boateng auch auf Kingsley Coman (Trainingsrückstand), Ersatzkeeper Sven Ulreich sowie Arjen Robben und Robert Lewandowski (beide erkältet) verzichten.

Der Telekom Cup fand 2017 erstmals im Winter statt. Die Bayern sind nun mit drei Titeln Rekordgewinner dieses Turniers.

dpa/muenchen.de

Mehr zum Thema

Top