Bayern München trifft in CL-Gruppenphase auf Paris St. Germain

Der Champions-League-Pokal.
Der "Henkelpott" - der begehrte Siegerpokal in der Champions League

Gesetzte Bayern erwischen machbare Gruppe

(24.08.2017) Eine mittelschwere Gruppe für Bayern München: Der deutsche Meister trifft in der Gruppenphase der UEFA Champions League auf Paris St. Germain, RSC Anderlecht und Celtic Glasgow. Das ergab die Auslosung am Donnerstagabend in Monaco. Termin für den 1. Spieltag ist am 12./13.9.2017.

Superstar Neymar spielt gegen die Bayern

Beim FC Bayern München hat die Champions-League-Kraftprobe mit 222-Millionen-Euro-Neuzugang Neymar und Titelkonkurrent Paris Saint-Germain große Vorfreude ausgelöst. Auch die Gruppenspiele gegen den belgischen Meister RSC Anderlecht und Celtic Glasgow versprechen reizvolle Fußballabende. Weltmeister Jérôme Boateng freute sich am Donnerstagabend nach der Auslosung der Gruppen in Monte Carlo spontan auf "aufregende Nächte."

"Paris ist natürlich der Kracher", kommentierte Kapitän Manuel Neuer, der nach seinem Fußbruch kurz vor seinem Comeback steht und bis zum Start der Gruppenphase am 12. September mit dem Heispiel gegen Belgiens Champion Anderlecht wieder in Bestform sein sollte. Trainer Carlo Ancelotti sprach ebenfalls von einer "aufregenden Gruppe mit tollen Teams und Paris an der Spitze". Für ihn sei es natürlich eine "schöne Geschichte", auf seinen ehemaligen Verein zu treffen.

Im Pariser Prinzenpark müssen die Bayern am 27. September zum ersten Auswärtsspiel antreten. Für Frankreichs Topclub spielen auch die deutschen Nationalspieler Julian Draxler und Torwart Kevin Trapp. "Paris ist ein spektakulärer Gegner, der Club mit dem größten Namen. Ich freue mich sehr", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic zur Staffel B und mahnte: "Wir müssen uns auf alle Gegner gut vorbereiten, um die Gruppe gut zu überstehen."

Hummels: "Bin glücklich, dass keine ellenlangen Reisen dabei sind"

Weltmeister Mats Hummels gefällt die Vorrunde. "Unsere klare Aufgabe ist es, weiterzukommen", kommentierte der Abwehrspieler: "Paris ist natürlich sehr reizvoll. Das ist eine spektakuläre Mannschaft. Aber prima! Da kann man sich gleich mit den Besten messen. Ich bin auch glücklich, dass keine ellenlangen Reisen dabei sind."

Besonders stimmungsvoll dürfte es in Schottland werden. "Auch gegen Glasgow wird es packende Partien geben, gegen dieses Traditionsteam mit seinen tollen Fans im Rücken", sagte Thomas Müller. Der deutsche Meister trifft zudem auf den belgischen Meister RSC Anderlecht mit dem früheren Nürnberger Trainer René Weiler. "Anderlecht ist ein unangenehmer Gegner, den man nicht unterschätzen darf", mahnte Neuer. Aber im Normalfall sollte es zwischen Bayern und Paris um die Plätze eins und zwei gehen, die zum Einzug in die K.o.-Phase berechtigen. Am letzten Gruppenspieltag kommt es am 5. Dezember in München zum finalen Showdown mit Neymar und Co.

Der Weg nach Kiew

1. Runde: 12.09.17 | FC Bayern München - RSC Anderlecht
2. Runde: 27.09.17 | Paris Saint-Germain - FC Bayern München
3. Runde: 18.10.17 | FC Bayern München - Celtic Glasgow
4. Runde: 31.10.17 | Celtic Glasgow - FC Bayern München
5. Runde: 22.11.17 | RSC Anderlecht - FC Bayern München
6. Runde: 05.12.17 | FC Bayern München - Paris Saint-Germain

11.12.: Auslosung Achtelfinale
13./14. und 20./21.2.: Achtelfinale, Hinspiele
6./7. und 13./14.3.: Achtelfinale, Rückspiele

16.3.: Auslosung Viertelfinale
3./4.4.: Viertelfinale, Hinspiele
10./11.4.: Viertelfinale, Rückspiele

13.4.: Auslosung Halbfinale und Finale
24./25.4.: Halbfinale, Hinspiele
1./2.5.: Halbfinale, Rückspiele

26.5.: Finale (NSK Olimpiyski, Kiew)

Twitter-Reaktionen der Bayern

FC Bayern will ins Finale nach Kiew

Startrainer Carlo Ancelotti
FCB-Coach Carlo Ancelotti

Das Ziel des FC Bayern in der neuen Champions-League-Saison ist klar: Am 26.5.2018 wollen die Münchner beim Finale im Stadion NSK Olimpiyskyi von Kiew dabei sein. Zuletzt war der Sieger von 2013 zwar fast immer nahe dran am Endspiel, aber gereicht hat es eben nicht.

In den letzten Jahren war gegen die Top-Klubs aus Spanien Endstation, in der vergangenen Saison scheiterten die Bayern bereits im Viertelfinale an Real Madrid. Coach Carlo Ancelotti wird sich daran messen lassen müssen, wie der deutsche Rekordmeister in der Königsklasse abschneidet.

Dreimal hat der Italiener bereits mit anderen Mannschaften den begehrten Henkelpott in die Höhe gestemmt. Die FCB-Bosse erwarteten bei seiner Verpflichtung, dass Ancelotti dieses Kunststück auch in München gelingt. In dieser Spielzeit hat er jetzt eine neue Gelegenheit, aber es ist ein weiter Weg bis Kiew, der mit der Auslosung erst begonnen hat…

Mehr zum Thema

Top