Freizeittipps für München

Samstag, 25.2.: Welt entdecken, defekte Dinge reparieren, tanzen

Die Reise- und Freizeitmesse f.re.e: Drei Kinder im Tauchbecken
Auf der Freizeitmesse f.re.e findet am Samstag der 2. Münchner Tauchertag statt

Es ist Wochenende. Zeit zum relaxen – oder die Welt zu entdecken. Wer dafür ins Schauburg-Theater geht, braucht München noch nicht mal zu verlassen. Denn bei den Vorstellungen „Wie die Welt auf die Welt kam“ um 14 und 16 Uhr, nehmen die Darsteller das Publikum mit auf eine Forschungsreise.

Will man lieber selbst forschen, empfiehlt sich ein Ausflug zur Reise- und Freizeitmesse f.re.e . Hier kann man sich für anstehende Expeditionen inspirieren lassen. Heute finden dort unter anderem das jährliche ADAC Mittelmeer-Skippertreffen sowie der 2. Münchner Tauchertag statt.

Nicht nur Ausrüstungsgegenstände und Reiseartikel lassen sich beim Reparatur-Café in der Mohr-Villa wieder instand setzen. Einmal im Monat kann man hier unter sachkundiger Anleitung Reparaturbedürftiges wieder gebrauchsfähig machen. Zwischen 10 und 14 Uhr kann man seine defekten Dinge reparieren - oder es zumindest versuchen. Dazu gibt es Selbstgebackenes und Getränke.

Die Münchner Schäffler tanzen am Marienplatz für den Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter.

Die Münchner Schäffler sind derzeit wieder am Tanzen. Einen besonderen Auftritt haben die Tänzer mit grünen Kappen und roten Jacken am Marienplatz. Denn heute um 12 Uhr tanzen sie für den Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter.

Wer nicht nur beim Tanzen zuschauen möchte, kann sich am letzten Februar-Samstag ins Münchner Nachtleben stürzen, das in vielen Clubs natürlich im Zeichen des Faschings steht: Im 8 Below in der Schützenstraße steht beispielsweise die Sause "Faschingsdisco - A bisserl was geht immer" auf dem Programm. Wer mit Fasching nichts am Hut hat und trotzdem feiern will, schaut in der Substanz-Bar vorbei: Bei „Schmocko’s Soul Club“ gibt‘s Soul und Funky-Rock’nRoll.

Jazz-Freunde können den Tag bei einem Konzert im Jazzclub Unterfahrt ausklingen lassen. Der Gitarrist Ferenc Snétberger ist besonders für seine Improvisationskunst und sein Genre überschreitendes Spiel bekannt.

Sonntag, 26.2.: Fasching, verdrehte Worte und Musik

"München narrisch" in der Innenstadt

In Oberschleißheim wird heute kräftig Fasching gefeiert. Beim großen „Gardetreffen“ im Bürgerhaus treten bis zu 20 Garde- und Showtanzgruppen auf. Ein buntes Spektakel für alle Faschingsfans, denen der Weg in die Innenstadt zu weit ist.

Wer heute faschingsmäßig bei „München narrisch“ in der Innenstadt unterwegs war, ist danach vielleicht in der richtigen Stimmung für den „Fasching mit Blechschaden“ um 17 Uhr in der Philharmonie im Gasteig. Die Blechbläser der Münchner Philharmoniker spielen einen rasanten Stilmix von Vivaldi bis zum Alpenblues.

Er ist wirklich ein brillanter Wortverdreher: Willi Astor ist mit seinem aktuellen Programm „Reim Time – Astors neuer Wörtersee“ zu Gast im Prinzregententheater - und das gleich zweimal um 15:30 Uhr und 20:00 Uhr. Zu seinem 30jährigen Bühnenjubiläum gibt´s mal wieder virtuose Reim-Eskapaden, aber auch nachdenkliche Geschichten.
 
 

John Mayall
Altmeister John Mayall in der Muffathalle

„efa – ein Theater für Arme“ bringt das Publikum im Theater im Fraunhofer garantiert zum Lachen. Denn bei der Münchner Impro-Truppe "Ecstasy für Arme" ist alles improvisiert. Ohne Texte oder Regisseur. Das garantiert ein lustiges Chaos auf der Bühne.

Ein echter Altmeister des englischen Gitarrenrock steht im Muffatwerk auf der Bühne. Der 83-jährige John Mayall ist einer der Musiker, die die britische Blues- und Bluesrock-Welle ab Anfang der Sixties ins Rollen brachten. Und auch heute noch hat der alte Herr ganz schön was drauf. 

Faschingsfrei aber trotzdem amüsant wird der Abend im Lustspielhaus. Hier ist Wigald Boning zu Gast. Er sammelt seit 1999 Einkaufszettel und präsentiert nun seine skurrilsten Fundstücke in einem Bildervortrag mit dem Titel „Butter, Brot und Läusespray. Was Einkaufszettel über uns verraten.“
 

Montag, 27.2.: Wilde Hölzer und Austria-Pop für Faschingsmuffel

Deutsches Museum
Das Deutsche Museum

Auf der Straße kann man dem närrischen Treiben heute nur schwer entkommen. Wer darauf keine Lust hat, kann sich ja in einem der spannenden Museen verkriechen und dort die Ruhe genießen. Die anderen sind ja schließlich alle unterwegs...

Der kanadische Songwriter Andy Shauf steht im Milla auf der Bühne. Er spielt Songs aus seinem neuem Album „The Party“. Ob der Titel hält was er verspricht und die Musik partytauglich ist? Wer hingeht, wird es herausfinden.

Musikalisch ganz anders geht es im Schlachthof zu. Das „Austria-Projekt“ spielt, wie es der Name vermuten lässt, Austro-Pop. Und zwar die richtigen Ohrwürmer von Ambros, Goisern, Fendrich und Co. Ein Abend zum Mitsingen - mit Ohrwurmgarantie.
 

Faschingsparty im Neuraum

„The Ukulele Orchestra of Great Britain“ haut im Prinzregententheater in die Saiten. Acht Ukulele-Spieler gehen auf musikalische Weltreise. Es geht quer durch die Genres, gewürzt mit einer ordentlichen Portion britischem Humor.

„Highway to Hell“ auf der Blockflöte klingt gar nicht so schlecht. Das beweisen die „Wilden Hölzer“ heute in der Lach-und Schießgesellschaft. Das Trio aus Blockflöte, Bass und Gitarre spielt eine wilde Mischung aus Jazz, Rock, Balladen und Kinderliedern, fernab von jeglichen Klischees.

Und wer doch noch mal so richtig wild Fasching feiern möchte, sollte „Kölle Alaaf“ im Neuraum nicht verpassen. Hier wird allerdings nicht gemütlich geschunkelt, sondern getanzt, was das Zeug hält. Eine Kölner Faschingsparty, mitten in München.
 

Dienstag, 28.2.: Basketball, Musik und Schluss mit Fasching

Spielszene FC Bayern Basketball
FC Bayern Basketball im Audi Dome

Im Audi Dome wird nicht gefeiert, sondern hart gekämpft: Der FC Bayern Basketball spielt im Viertelfinale des Europapokal gegen das spanische Top-Team Unicaja Malaga. Spannend, denn vielleicht gelingt es dem FCB Team das erste Mal überhaupt in das Halbfinale einzuziehen.

Helge Schneider gibt ein Sonderkonzert in der Philharmonie. Sein Programm „Radio Pollepopp“ ist so richtig schön albern, wie man es von dem berühmten Comedy-Star und „Katzeklo“-Erfinder gewohnt ist. Jazzmusik und Quatsch eben.

Ernster nimmt die Sache da schon Ecco di Lorenzo and his InnerSoul. Der Münchner R&B Virtuose spielt soulige Musik von Ray Charles bis Earth, Wind & Fire. Mit auf der Bühne: „The incredible Dilorettes“, „The motor city horns“ und „The innersoul brothers“.
 

 

Achtung Deutsch! Komödie im Bayerischen Hof
"Achtung Deutsch!" im Bayerischen Hof

„Achtung Deutsch!“ heißt es in der Komödie im Bayerischen Hof. Das Stück unter der Regie von Jochen Busse widmet sich den Themen Einwanderung und multikulturellem Zusammenleben. Allerdings nicht bierernst, sondern mit viel Witz und Charme. 

Auch im Residenztheater geht es um das Thema Kommunikation und Zusammenleben. Das Stück „Der Vorname“ zeigt, was es auslösen kann, wenn ein Paar den Wunsch hat sein Kind „Adolphe“ zu nennen.

Wer spontan noch ein allerletztes Mal Fasching feiern will: Der „Kehraus“-Abend mit DJ Tomahawk im Muffatwerk-Café ist ein würdiger Abschluss der närrischen Zeit.

 

Weitere Ideen für die Freizeit

Top