Sanitätsdienst für die Wiesn 2017 gut vorbereitet

Oktoberfest-Panorama, Foto: Exithamster

Wiesn-Chef Schmid stellt die Sanitätsstation vor

(6.9.2017) Der Sanitätsdienst ist für das diesjährige Oktoberfest gut vorbereitet. Wiesn-Chef Josef Schmid stellte am heutigen Mittwoch die Sanitätsstation im Servicezentrum hinter dem Schottenhamel Festzelt vor und erklärte, worauf es bei der medizinischen Betreuung während des Oktoberfests ankommt.

Medizinische Versorgung auf 750 Quadratmetern

„Ich gehe mit einem sehr guten Gefühl in die Wiesn“, sagte Wiesnchef Josef Schmid. „Trotzdem sind wir natürlich auf alles vorbereitet.“

Auf 750 Quadratmetern ist das Bayerische Rote Kreuz (BRK) für die medizinische Versorgung von Tausenden Besuchern gerüstet. Zu viel Alkohol oder Schnittwunden sind häufige Behandlungsgründe. Im vergangenen Jahr zählte das BRK knapp 7.000 Patienten. 950 Ehrenamtliche helfen auf der Sanitätsstation, wenn das Oktoberfest am 16.9. startet.

Während der Wiesn setzt das BRK auf Prävention, empfiehlt etwa, beim Konsum von Alkohol auch genügend zu essen. Neben der Bereitstellung von Ruheräumen und dem Überwachen von alkoholisierten Besuchern kann das BRK auch Laboranalysen oder Narkosen auf der Station durchführen.

Hier gibt’s mehr zur ersten Hilfe und Notrufnummern für die Wiesn

Mehr zum Oktoberfest, mehr Aktuelles aus München

Top