SWM und MVG sind bereit für Wiesn 2017

SWM-Mitarbeiter auf der Theresienwiese., Foto: SWM/ Vauelle
SWM-Mitarbeiter auf der Theresienwiese

Seit über 100 Jahren verlässliche Leistungen für das Oktoberfest

(4.9.2017) Weniger als zwei Wochen, dann werden auf der Theresienwiese das 184. Oktoberfest und die Oide Wiesn eröffnet. Auch heuer werden wieder mehr als sechs Millionen Besucher erwartet. Nicht zuletzt sind es die SWM und ihre Verkehrstochter MVG, die mit ihren Leistungen die Wiesn erst möglich machen - diskret im Hintergrund, verlässlich und sicher wie seit weit über 100 Jahren.

Energie- und Wasserversorgung rund um die Uhr sicher

Das SWM Wiesn-Team hat in den vergangenen Wochen Stromkabel verlegt, Erdgasleitungen und -zähler angeschlossen und sichergestellt, dass wirklich nur bestes, quellfrisches Münchner Trinkwasser aus den Wasserhähnen kommt.

Alleine auf der Festwiese sind dazu 13 Spezialisten der SWM im Einsatz. Während der Wiesn selbst ist der SWM Bereitschaftsdienst rund um die Uhr vor Ort.

Stromverbrauch wie eine Kleinstadt

Oktoberfest Panorama bei Nacht

Über insgesamt 16 ober- und drei unterirdische Trafostationen, 48 Kilometer Kabel und 160 Verteilerschränke versorgen die SWM die rund 750 Abnehmer auf der Wiesn und der Oidn Wiesn sicher und zuverlässig mit Strom.

Fahrgeschäfte, Festzelte, Schau- und Verkaufsbuden sowie die Wiesn-Beleuchtung benötigen in den 18 Festtagen gut drei Millionen Kilowattstunden – das entspricht dem Jahresstromverbrauch von 1.200 Haushalten oder rund 15 Prozent des Münchner Tagesverbrauchs. Die benötigte Spitzenleistung ist vergleichbar mit der einer Kleinstadt mit rund 21.000 Einwohnern.

Nachhaltig feiern mit M-Ökostrom und M-Ökogas

Die Wiesn kann sich sehen lassen – auch in punkto Nachhaltigkeit. Schausteller und Wirte beziehen natürlich zu 100 Prozent SWM Ökostrom. Die Festleitung geht bereits seit dem Jahr 2000 mit gutem Beispiel voran: Alle öffentlichen Bereiche, Wiesn-Straßen und öffentlichen Toiletten werden seither mit M-Ökostrom versorgt. Seit 2012 erhalten alle auf dem Oktoberfest M-Ökostrom. Darüber hinaus haben sich zwei Drittel der Schausteller, Marktkaufleute und Festwirte für „MÖkoaktiv“ entschieden und leisten mit einem freiwilligen Aufpreis ihren Beitrag zum weiteren Ausbau der regenerativen Stromerzeugung.

Neben M-Ökostrom erhalten alle gastronomischen Betriebe M-Ökogas. Damit wird der gesamte Bedarf für Kochen und Warmwasserbereitung gedeckt. Auch die Gartenheizungen der Festzelte werden mit der umweltschonenden Energie betrieben. Durch die Nutzung von M-Ökostrom und M-Ökogas spart die Wiesn rund 1.000 Tonnen CO2 ein. Für die sichere Versorgung der Festzelte und Betriebe mit MÖkogas betreiben die SWM auf der Theresienwiese ein Leitungsnetz von rund vier Kilometern Länge. Zur Wiesn werden 55 Anschlüsse für Zelte und Standl geschaffen.

Voraussichtlich 200.000 Kubikmeter Erdgas werden die gastronomischen Betriebe benötigen. Damit könnten 85 Einfamilienhäuser ein Jahr lang ihren Bedarf für Heizung und Warmwasser decken. Natürlich werden auch die Festzelte der Oiden Wiesn über das SWM Netz mit M-Ökogas versorgt.

Quellfrisches M-Wasser

Auch wenn das Bier im Mittelpunkt steht: die SWM werden wieder rund 120 Millionen Liter quellfrischen Münchner Trinkwasser zu Bierzelten, Ausstellern und Fahrgeschäften liefern. Das entspricht etwa einem Drittel des durchschnittlichen Münchner Tagesbedarfs mit gut 300 Millionen Litern. Die Qualität wird von den SWM durch eine Vielzahl von Proben permanent kontrolliert.

Das SWM Wasserversorgungsnetz auf der Theresienwiese ist rund zehn Kilometer lang, dazu kommen rund sieben Kilometer fest verlegter Anschlussleitungen. Für den Brandschutz sind auf der Theresienwiese eigens 81 Hydranten installiert.

Quelle: SWM

Mehr zum Oktoberfest, mehr Aktuelles aus München

Top