Wiesn-Rundgang: Diese Neuheiten erwarten uns

Wilde Motorräder und ein spektakuläres Kettenkarussell: Die Neuheiten im Video

(14.9.2017) Die Wiesn steht vor der Tür! Kurz vorm Start des 184. Oktoberfests hat Bürgermeister und Wiesn-Chef Josef Schmid beim traditionellen Rundgang die Neuheiten vorgestellt. Nicht nur sieben neue Fahrgeschäfte und das neue Volkssängerzelt „Zur Schönheitskönigin“ warten ab Samstag auf der Theresienwiese…

Bürgermeister Schmid freut sich auf die Wiesn-Saison

Wiesnrundgang 2017: Bürgermeister Schmid, Foto: muenchen.de/Immanuel Rahman
Bürgermeister Schmid erzählt worauf er sich freut

Der Anstich steht vor der Tür und Bürgermeister Josef Schmid ist voller Vorfreude. Noch wird auf der Theresienwiese geschraubt, verziert und optimiert, so z.B. an den neuen Fahrgeschäften Drifting Coaster und Voodoo Jumper, die noch Überraschungen bleiben. Nicht so der Geister Palast - den der Wiesn-Chef beim Rundgang bereits höchstpersönlich ausprobierte. Ob ihn die flächenmäßig größte mobile Geisterbahn der Welt samt Horrorhai und lebendigen Ahnengalerien gruselte?

Adrenalindusche: Vom XXL-Racer bis Riesenkettenflieger

Wiesnrundgang 2017: Geister Palast, Foto: muenchen.de/Immanuel Rahman
Figuren aus dem neuen Geister Palast

Der neue XXL-Racer ist - wie sich bei der Jungfernfahrt zeigte - mit 120 km/h definitiv ein schnelles Gefährt mit einem schwindelerregenden Propellerarm. Highlight: Der 360-Grad-Blick über die Wiesn in 55 Metern Höhe. Wer keine Höhenangst hat, sollte auch den Jules-Verne-Tower mal ausprobieren - der mobile Riesenkettenflieger bietet einen sanfteren Rundumflug. Vier LED-Leinwände versetzen zurück in Jules Vernes Abenteuerroman „In 80 Metern um die Welt“. Und Nostalgie kommt auch im „Photopalast anno 1900“ auf.

Volkssängerei und Traditionen leben wieder auf

Die Oide Wiesn auf dem Oktoberfest, Foto: Exithamster
Auf der Oidn Wiesn gibt es viele Neuerungen

Für Kinder sind auf der Oidn Wiesn das über 70 Jahre alte Nostalgiehängekarussell und der „Märchenlandexpress“ aus dem Jahr 1924 auf der Oidn Wiesn ein Muss.

Und mit den Wirtsleuten Gerda und Peter Reichert betreiben alte Bekannte von der ersten Oidn Wiesn das Volkssängerzelt „Zur Schönheitskönigin“. Dort soll die für München typische Wirtshauskultur der Volkssängerei in der Tradition von Karl Valentin, Ida Schuhmacher, Weiß Ferdl, dem Roider Jackl oder Bally Prell neu aufleben.

Die Sektkellerei Nymphenburg betreibt heuer einen Sektstand auf der Oidn Wiesn, der die Besucher in die erhabene Atmosphäre von Schloss Nymphenburg versetzt. Neues gibt’s auch im Museumszelt, heuer unter der Leitung der „Historischen Gesellschaft Bayerischer Schausteller e.V.“: Neben der „Oidn Kinderwiesn“ erwartet Nostalgiker hier u.a. eine ganze Abteilung zum Steilwandfahren.

Gründe auf die Wiesn zu gehen, gibt es 2017 also genug. Gut, dass es endlich losgeht!
 

Mehr zum Oktoberfest, mehr Aktuelles aus München

Top