Wiesnplakat 2016 wurde vorgestellt

Wiesnplakat 2016: Vorstellung durch Bürgermeister Schmid, Foto: Leonie Liebich
Foto: Leonie Liebich Bürgermeister und Wiesn-Chef Josef Schmid vor dem Siegerentwurf für das Plakatmotiv 2016.

Zwei Münchnerinnen entwarfen das Wiesn-Plakat 2016

Ende Januar 2016 stellte Bürgermeister und Wiesn-Chef Josef Schmid den Siegerentwurf der Öffentlichkeit vor. Das Motiv warb auf rund 10.000 Plakaten, Lizenzartikeln, Maßkrügen und im Internet für das Oktoberfest 2016 und stammte von Susanna Schneider und Linda Sophia Schultheis. Der moderne Entwurf der beiden Münchnerinnen, der laut Schmid sofort ins Auge fällt, setzte sich gegen 24 weitere Vorschläge von insgesamt 15 Teilnehmern in einem Designwettbewerb durch.

Online-Wettbewerb für das Wiesnplakat 2017

Heuer wird der Oktoberfest-Plakatwettbewerb erstmals als Online-Wettbewerb ausgelobt. Zwischen 17.10. und 6.11.2016 kann man auf muenchen.de gemäß den Teilnahmebedingungen Entwürfe für das Wiesnplakat 2017 einreichen. Ein Online-Publikumsvoting entscheidet im Januar über die 30 besten Entwürfe. Anschließend wählt eine Fachjury daraus den Siegerentwurf.

Hier mitmachen

"Aufregendes und frisches Design" - die Beurteilung der Jury

Begeistert lobte Schmid das „aufregende, frische und neue Design“ des Siegerplakats, das seiner Einschätzung nach auch die Gäste aus dem Ausland ansprechen konnte. Außerdem funktioniere es als großes Plakat und auch als kleines Logo-Format und mache sich auch auf dem offiziellen Wiesn-Maßkrug des Stadt München hervorragend. Die Schausteller waren vertreten durch das Wiesnherz, die Fahrgeschäfte durch das Riesenrad, das kulinarische Angebot durch die Maß mit der „mutigen blauen Breze“ und das wichtigste: auch die Wiesngäste standen im Vordergrund.

Am drittplazierten Entwurf, der junge und alte, internationale Gäste gemeinsam an einem Biertisch zeigt, gefiel der Jury die Symbolfülle, die Grundgedanken der Wiesn vereinte. Designerische Klarheit hätte die Herzen der Designfans bei der zweiten Gewinnerin höher schlagen lassen. Beides gelungen kombiniert fand die Jury im Gewinnerplakat. Schmid freute sich, dass den Wettbewerbsteilnehmern immer wieder ganz neue Ideen und Stile einfielen, die das Oktoberfest modern und zeitgemäß repräsentieren. Außerdem sei bemerkenswert, dass seit den 2000er Jahren sogar acht Studenten unter den Gewinnern waren.

Designschule München stellte zum fünften Mal den Sieger

Wiesnplakat 2016, Foto: RAW
Foto: RAW

Nach 2009, 2010, 2011 und 2014 stammten die Siegerentwürfe 2016 zum fünften Mal von Schülern der Designschule München. Die Siegerinnen Linda Sophia Schultheis (Jahrgang 1990) und Susanna Schneider (Jahrgang 1991) studieren dort Kommunikationsdesign. Als Preisgeld für ihren Entwurf erhielten sie 2.500 Euro. Der zweite Platz mit 1.250 Euro ging an Ronja Bernhardt von der Akademie der Bildenden Künste. Auf Platz drei erhielten Thomas und Martin Poschauko aus Bad Aibling 500 Euro.

Fachjury wählte aus 24 Entwürfen

Seit 1952 wurde das Motiv für das jährliche Oktoberfestplakat in einem geschlossenen Wettbewerb ermittelt. Für 2017 wird das Wiesnplakat in einem offenen Wettbewerb bestimmt und die Wiesnfans können auf muenchen.de für ihren Favoriten voten.

Platz zwei: Entwurf von Ronja Bernhardt

Der zweitplatzierte Entwurf für das Wiesnplakat 2016, Foto: RAW
Foto: RAW

Platz drei: Thomas und Martin Poschauko

Platz drei Wiesnplakat 2016, Foto: RAW
Foto: RAW

Mehr Aktuelles aus München

München-Meldungen im Überblick

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top