Foto: Najereh Shirzadian

Distel Autoscooter

Derzeit keine Bewertungen vorhanden.
Wiesn: Fahrgeschäfte | Ludwigsvorstadt

Autoscooter

Galerie

Autoscooter auf der Wiesn: In den flotten Schlitten geht es bei Diskomusik immer im Kreis. Natürlich gibt es kleine Rowdys, die einem in die Seite oder von hinten hineinfahren. Auch wenn es einen dann ziemlich durchschüttelt - Autoscooter machen Spaß (besonders wenn es mal kracht) insbesondere für kleine Besucher, die noch nicht an die echten Lenkräder dürfen. Nur für den richtigen Straßenverkehr sollten sie sich die Fahrweise nicht aneignen...

Der berühmteste Autoscooter ist Autoscooter Distel – dieser Klassiker unter den Fahrgeschäften ist schon seit 1938 auf dem Oktoberfest in München dabei. Und seither gibt's für die Besucher jede Menge Spaß, Speed und Aufregung. Eine ganz neue Form der Technik macht ihn zum modernsten Autoscooter, den es in Europa gibt. Er ist eine Mischung aus Tradition und modernem Fahrgeschäft. So verbraucht er zum Beispiel, trotz nagelneuer LED-Lichtanlage, dank seiner Solartechnik auf dem Dach viel weniger Strom als die Kollegen - was aber nicht heißt, dass die Fahrgäste hier nicht mit voller Kraft über die Piste sausen und sich den Weg freirammen können.

Video: Eine Fahrt im Autoscooter

Geschichte der Autoscooter

„Dodgem“ hieß der erste Autoscooter, der seit 1921 in den USA und Großbritannien Volksfestbesucher begeisterte. Der deutsche Großschausteller Heinrich Haase brachte diese innovative Volksfestattraktion 1926 nach Deutschland. Noch in den 1920er Jahren übernahm der Münchner Schausteller Willi Lindner den Autoscooter von Heinrich Haase, der die schnittigen Flitzer aus Amerika auf die Wiesn importierte. Seither und bis heute ist der Name Lindner mit dem Betreiben von Autoscootern auf dem Oktoberfest verbunden. Waren die ersten Scooter noch amerikanische oder englische Importe, nahmen 1926/27 deutsche Hersteller die Neuheit ins Programm auf. Die Bezeichnung „Autoskooter“ taucht um 1939 auf und wird nach dem Zweiten Weltkrieg zum festen Begriff. 1958 führte Heinz Distel den Chip für Scooter in Deutschland ein und setzte mit dem Automatic-Scooter ein Zeichen für den weiteren Bestand dieser Fahrgeschäfte.

Bewertungen zu Distel Autoscooter

0
Derzeit keine Bewertungen vorhanden
X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top