Löwen gewinnen dramatisches "Geisterspiel" gegen Nürnberg II

Daniel Bierofka, Foto: picture alliance/augenklick
1860-Trainer Daniel Bierofka (Archivbild)

Doppelschlag kurz vor Schluss bringt 1860 den Heimsieg

(1.8.2017) Was für eine Schlussphase! In einem dramatischen Spiel haben die Löwen am Dienstag Nürnberg II mit 5:3 niedergerungen. Die Partie im Grünwalder Stadion wurde aufgrund einer DFB-Strafe nach den Ausschreitungen in der vergangenen Saison vor leeren Rängen ausgetragen. Ein Doppelschlag kurz vor Schluss brachte 1860 den Sieg.

TSV gibt 3:1-Führung aus der Hand

Trotz einer 3:1-Führung kurz nach der Halbzeit kassierte die Mannschaft von Trainer Daniel Bierofka vor leeren Rängen zwischenzeitlich sogar noch den Ausgleich. Zwei Tore wenige Minuten vor Abpfiff bescherte den Löwen im fünften Regionalligaspiel aber noch den vierten Sieg.

Sascha Mölders (13.), Timo Gebhart (49. Foulelfmeter) und Felix Weber (53.) brachten die Münchner bei einem Gegentor von Jonas Hofmann (16.) schon komfortabel in Führung. In einem offenen Schlagabtausch ließen Philipp Hercher (56.) und Alexander Fuchs (63.) die Gäste aus Franken zumindest auf ein Remis hoffen. Robin Heußer (87.) mit einem Eigentor und Nico Karger (89.) ließen die Bank des TSV am Ende aber noch jubeln.

Der TSV 1860 hatte diese Heimpartie ohne Zuschauer austragen müssen. Im Rückspiel der Abstiegs-Relegation gegen Jahn Regensburg (0:2) war es am 30.5. in der Allianz Arena zu schweren Ausschreitungen gekommen, als 1860-Fans unter anderem Sitzschalen und Fahnenstangen auf das Spielfeld warfen. Die Polizei musste einschreiten, das Spiel wurde für eine Viertelstunde unterbrochen. Der DFB verhängte daraufhin die Strafe, dass die Löwen in der neuen Saison ein Spiel ohne Zuschauer austragen müssen.

(dpa/muenchen.de)

Mehr zum Thema

Top