Ali Mitgutsch erhielt Ernst-Hoferichter-Preis 2016

Verleihung des Ernst Hoferichter-Preises an Ali Mitgutsch, Foto: Wolfgang Roucka
Foto: Wolfgang Roucka Maler/Illustrator Quint Buchholz, Bilderbuchautor/Illustrator Ali Mitgutsch, Kulturreferent Dr. Hans-Georg Küppers

Verleihung am 20.1.2016 im Literaturhaus

(21.1.2016) Ali Mitgutsch wurde am Mittwochabend im Literaturhaus mit dem Ernst-Hoferichter-Preis ausgezeichnet. Bekannt wurde der Bilderbuchautor und Maler Ali Mitgutsch als Schöpfer der sogenannten Wimmelbilder. Seit 1975 erhalten jährlich freischaffende Künstler den Ernst-Hoferichter-Preis der Stadt München. Die Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert.

Schöpfer der beliebten Wimmelbücher für Kinder

Ali Mitgutsch - Ernst-Hoferichter-Preisträger 2016, Foto: Anja Köhler/Ravensburger Verlag
Foto: Anja Köhler/Ravensburger Verlag

Alfons, genannt Ali Mitgutsch, kann man mit Fug und Recht als "Münchner Original" bezeichnen. 1935 wurde er in der Landeshauptstadt geboren und kehrte nach dem zweiten Weltkrieg und einem kurzzeitigen Allgäu-Aufenthalt wieder dorthin zurück. Das erste seiner Wimmelbildbücher erschien 1968 unter dem Titel "Rundherum in meiner Stadt". Seither faszinierten die detailreichen Bilder mit vielschichtigen Alltagsszenen ganze Generationen von Kindern. Zu Mitgutschs 80. Geburtstag im vergangenen August wurden viele seiner Wimmelbuch-Klassiker neu aufgelegt.

Mit der Verleihung des Ernst-Hoferichter-Preises würdigte der Beirat der gleichnamigen Stiftung als Jury die Fantasie und den Witz in Mitgutschs Bildern. "Wer behauptet, dass man nur mit Worten erzählen kann, der kennt Ali Mitgutsch nicht. Mit seinen Bildern lässt er die Kleinen und Großen die Welt und den Alltag entdecken, erzählt, wie es so zugeht im Dorf und in der Stadt, auf dem Wasser und in den Bergen", heißt es in der Jurybegründung. Kulturreferent Dr. Hans-Georg Küppers verlieh ihm den Preis am 20.1.2016 im Rahmen einer geschlossenen Festveranstaltung im Literaturhaus. Dr. Roswitha Budeus-Budde von der Süddeutschen Zeitung, Maler und Illustrator Quint Buchholz und Erhard Dietl (Autor, Grafiker und Liedermacher) hielten feierliche Laudationes.

Hoferichter-Preis wird seit 1975 jährlich vergeben

Der Ernst-Hoferichter-Preis geht seit 1975 jedes Jahr an freischaffende Münchner Künstler aus dem Bereich Literatur und Kabarett, die Originalität mit Weltoffenheit und Humor verbinden. Der Preis wurde von Franzi Hoferichter, der Witwe des Münchner Schriftstellers, gestiftet. Über die Vergabe entscheidet der Stiftungsbeirat der Ernst-Hoferichter-Stiftung, der auch als Jury fungiert. Bisher durften sich fast 100 Künstler über die Auszeichnung freuen, darunter bekannte Namen wie Herbert Achternbusch, Doris Dörrie, Axel Hacke, Jörg Hube, Bruno Jonas, Luise Kinseher, Erwin Pelzig, Gerhard Polt, Tilman Spengler, Marcus H. Rosenmüller und zuletzt Christoph Süß.

Mehr Aktuelles aus München

München-Meldungen im Überblick

Top