Baden und Boot fahren in der Isar wird neu geregelt

Sommer an der Isar, Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal Baden und Bootsfahren in der Isar: Die bisherigen Regelungen aus dem Jahr 1976 werden nun überarbeitet.

Isar-Verordnung aus dem Jahr 1976 wird überarbeitet

(8.6.2016) Baden und Boot fahren in der Isar soll künftig an mehr Stellen erlaubt sein als bisher. Der Umweltausschuss des Stadtrats beschloss gestern eine Überarbeitung der bislang gültigen Bade- und Bootsverordnung aus dem Jahr 1976. Auch neue Ein- und Ausstiegsstellen sowie eine umfassende Beschilderung sind geplant.

Wo das Baden künftig erlaubt ist

Abkühlung in der Isar, Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

Die Lebensader Münchens war die Isar schon immer. Doch erst seit der Ufer-Renaturierung in der Innenstadt wurde der Fluss auch zum Freizeitparadies. Besonders in der heißen Jahreszeit kühlen sich die Münchner gerne in der Isar ab - obwohl dies laut der bislang geltenden Verordnung aus dem Jahr 1976 vielerorts gar nicht erlaubt war. Der Umweltausschuss des Stadtrats beschloss nun die Eckdaten für eine Novellierung der Ordnung, die das Baden an weiteren Stellen im Fluss legalisiert. Im Bereich nördlich der Thalkirchner Brücke etwa darf man künftig bis 10 Meter vor der sogenannten "Rinnecker Schwelle" baden sowie nördlich des Flaucherwehrs bis zur Brudermühlbrücke beidseitig, jedoch bleibt die rechtseitige Fischaufstiegsanlage am Flaucher auch weiterhin tabu. Auch im wohl beliebtesten Abschnitt der Isar zwischen Wittelsbacher- und Reichenbachbrücke ändert sich etwas: Baden ist künftig auch am Ostufer im Bereich der Wittelsbacher Brücke erlaubt. Auch direkt an der Max-Joseph-Brücke darf man nun ins Wasser. Bislang war dies erst etwa 200 Meter nördlich bis kurz vor dem Oberföhringer Wehr gestattet.

Neuerungen auch für Bootsfahrer

Schlauchbootfahren auf der Isar, Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

Auch das Bootfahren ist künftig zwischen Flaucher und Reichenbachbrücke grundsätzlich möglich. Auch in der sogenannten Floßgasse ist künftig das Bootsfahren erlaubt, sowie ab einem Bereich knapp hinter der Einmündung des Auer Mühlbachs bis kurz vor dem Oberföhringer Wehr. Sowohl für Bootsfahrer als auch für Badende müssen neue Ein- und Ausstiegsstellen in die Isar geschaffen werden, womit das Baureferat beauftragt wurde. Eine umfassende Beschilderung an der gesamten innerstädtischen Isar soll für Klarheit bei den Nutzern sorgen. Hierfür sind Kosten von 150.000€ vorgesehen.

Mehr Aktuelles aus München

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top