Siemens-Konzernzentrale in München eröffnet

Video: So sieht die neue Siemens-Zentrale aus: Am Haupteingang am Altstadtring steht die Skulptur "The Wings" des Star-Architekten Daniel Libeskind

Neuer Blickfang zwischen Wittelsbacherplatz und Altstadtring

(24.6.2016) Die Siemens-Konzernzentrale am Wittelsbacherplatz ist eröffnet! Mit einem großen Festakt im Beisein von Oberbürgermeister Dieter Reiter und Staatsministerin Ilse Aigner wurde der Neubau heute eingeweiht. Die Arbeiten für den rund 45.000 Quadratmeter großen Komplex mit öffentlich zugänglichen Innenhöfen dauerten rund sechs Jahre.

Eröffnungsfeier mit OB Reiter und Staatsministerin Aigner

OB Dieter Reiter bei der Eröffnung der neuen Siemens-Zentrale, Foto: www.siemens.com/presse
Foto: www.siemens.com/presse OB Dieter Reiter beim Festakt zur Eröffnung der Zentrale

Mit einem großen Festakt feierte Siemens das Ende der Bauarbeiten und die Eröffnung der neuen Konzernzentrale. Oberbürgermeister Dieter Reiter lobte den Neubau als "ebenso innovatives wie stimmiges Bauwerk", das sich gut einfüge. "Mit dem für die Öffentlichkeit zugänglichen Erdgeschoss ergeben sich neue Laufwege in der Innenstadt und attraktive Treffpunkte für Münchener Bürgerinnen und Bürger sowie die Besucher der Stadt." Auch Staatsministerin Ilse Aigner, Siemens-Vorstandsvorsitzender Joe Kaeser und der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Gerhard Cromme hielten Reden. Ein Punkt, der besonders hervorgehoben wurde, ist die Verbindung von Effizienz und Umweltschutz. Der gesamte Energiebedarf wird durch regenerativ erzeugte Energie gedeckt, etwa durch eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach.

Bilder von der Eröffnung und Eindrücke aus dem Neubau

Erdgeschoss mit Cafés und Wasserspiel ist frei zugänglich

Neue Siemens-Zentrale am Wittelsbacherplatz, Foto: www.siemens.com/presse
Foto: www.siemens.com/presse

Für die rund 1.200 Mitarbeiter kann der Arbeitsplatz kaum zentraler gelegen sein. Am Wittelsbacherplatz, in unmittelbarer Nähe zu Odeonsplatz und Feldherrnhalle, ist in den vergangenen Jahren die moderne Konzernzentrale von Siemens entstanden. Mit geschwungener Architektur und viel Glas zeigt sich der rund 45.000 Quadratmeter große Neubau hell und transparent. Der Entwurf des dänischen Architekturbüros Henning Larsen Architects integrierte dabei auch das historische Palais Ludwig Ferdinand und sein Nachbargebäude, welche saniert wurden. Das Erdgeschoss mit den grünen Innenhöfen, einem Café, einem Restaurant und einem Wasserspiel ist frei zugänglich. Für Münchner und Besucher entsteht so eine neue Passage zwischen der Altstadt und dem Museumsviertel. Der Haupteingang der Konzernzentrale befindet sich am Altstadtring, wo extra ein Teilstück der Finkenstraße in "Werner-von-Siemens-Straße" umbenannt wurde. Die Zentrale ist das einzige Gebäude mit dieser Anschrift. Vor dem Hauptportal steht die zehn Meter hohe und 15 Tonnen schwere Skulptur "The Wings" des weltberühmten Architekten Daniel Libeskind. Sie kann mit tausenden animierten LEDs beleuchtet werden.

Mehr Aktuelles aus München

Top