Sendlinger Straße komplett autofrei

Sendlinger Straße ohne Autos am 1.7.2016 Galerie

Komplette Sendlinger Straße ist jetzt eine Flaniermeile

(26.7.2016) Wenige Wochen nach Beginn des Verkehrsversuchs in der Sendlinger Straße werden nun Bußgelder für das unerlaubte Befahren der neuen Fußgängerzone erhoben. Auto-, Motorradfahrer und Radler die auf der Flaniermeile unterwegs sind, müssen mit einem Verwarnungsgeld rechnen. Die Sendlinger Straße ist seit Anfang Juli für mindestens ein Jahr komplett autofrei.

Fußgänger nahmen die Straße schon in Besitz

Die fast autofreie Sendlinger Straße am Morgen des 1.7.2016, Foto: muenchen.de/Mark Read
Foto: muenchen.de/Mark Read Am Morgen des 1.7. standen nur noch wenige Autos in der Sendlinger Straße herum.

Am 1.7. um 6 Uhr morgens begann die neue Fußgängerzonen-Regelung. Autos dürfen nun nicht mehr durch die Straße fahren oder in ihr parken. Und so herrschte gegen 8:30 Uhr am Freitagmorgen ungewohnte Stille im sonst eher geschäftigen Südteil der Sendlinger Straße. Ein paar letzte Autos standen noch herum oder wurden gerade noch wegbewegt - doch ansonsten nahmen bereits Fußgänger die fast verwaiste Straße in Beschlag. Die überall aufgestellten Halteverbotsschilder und vereinzelt bereits sichtbaren neuen Fahrradständer und Pflanzentröge deuteten bereits an, was sich bis zum offiziellen Start des Verkehrsversuchs am 8.7. noch alles tun wird in der Sendlinger Straße. In den ersten Tagen werden Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung in beratender und aufklärender Funktion vor Ort sein. Radler können, wie in der übrigen Fußgängerzone auch, zwischen 21 und 9 Uhr morgens durch die Straße fahren - im Südteil natürlich nur auf dem abgesenkten Bereich.

Mehr Aufenthaltsqualität - Was ändert sich?

Sendlinger Straße ohne Autos am 1.7.2016, Foto: muenchen.de/Vauelle
Foto: muenchen.de/Vauelle Ab der Hackenstraße beginnt der neue Teil der Fußgängerzone.

Hohe Aufenthaltsqualität mitten in der Innenstadt – das verspricht die mindestens einjährige Testphase, die den Teil zwischen Herzog-Wilhelm- und Hermann-Sack-/Hackenstraße komplett zur Fußgängerzone macht. Auch die Singlspielerstraße und Schmidstraße werden in das Konzept einbezogen. Während dieser Zeit sind zahlreiche Untersuchungen geplant und anschließend entscheidet der Stadtrat, ob die beliebte Shoppingmeile Sendlinger Straße endgültig umgestaltet wird.

Weitere Infos zum Zeitplan und zu Ausnahmegenehmigung für Anwohner und Lieferanten

Hintergrund des Verkehrsversuchs

Schon 2013 wurde aus dem nördlichen Teil der Sendlinger Straße eine Fußgängerzone, die seitdem ein beliebter Ort zum Einkaufen und Spazieren ist. Wie der Stadtrat am 13.4.2016 beschlossen hat, soll nun auch der südliche Teil probeweise folgen, wobei zunächst die Auswirkungen für den Verkehr untersucht werden. Für Fragen der Bürger wird während der Versuchslaufzeit in Kürze eine Kontaktstelle eingerichtet.

Unerlaubtes Befahren kostet Verwarnungsgeld

Da die neue Flaniermeile den Fußgängern vorbehalten ist, müssen Kraftfahrzeuge und Radfahrer, die gegen das Einfahrverbot verstoßen, seit dem 25.7.2016 mit einem Verwarnungsgeld rechnen. Dies beträgt 15 Euro für Radfahrer, 20 Euro für die Benutzung des Fußgängerbereichs durch Kraftfahrzeuge, 30 Euro für das Parken und 75 Euro, wenn Kraftfahrzeuge über 3,5 Tonnen den gesperrten Bereich benutzen. Für Anwohner und Lieferanten gelten Ausnahmegenehmigungen. 

Mehr Aktuelles aus München

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top