Café Tambosi am Hofgarten schließt zum Jahresende

Besucher am Café Tambosi in der Sonne Galerie

Eigentümer des Gebäudes plant neues Konzept - Reaktionen

(22.7.2016) Das Café Tambosi am Hofgarten schließt zum Jahresende seine Pforten - zumindest in seiner jetzigen Form. Das gaben die Betreiber des beliebten Traditionscafés am Hofgarten bekannt und kündigten an, dass der Eigentümer der Immobilie eine Änderung des Konzepts hin zu einer modernen Brasserie anstrebt. Bilder vom Tambosi und Reaktionen von Gästen zur bevorstehenden Schließung gibt es in unserer Galerie.

Beliebter Treffpunkt soll zur Brasserie werden

Der Sitzbereich des Café Tambosi im Hofgarten, Foto: muenchen.de / Dan Vauelle
Foto: muenchen.de / Dan Vauelle Der Sitzbereich des Tambosi im Hofgarten

Nicht nur wegen seiner großen Sonnenterrasse mit Blick auf Odeonsplatz und Feldherrnhalle zieht das Café Tambosi seit vielen Jahren Münchner wie Besucher gleichermaßen an. Auch der schattige Sitzbereich im benachbarten Hofgarten erfreut sich größter Beliebtheit. Die jetzigen Betreiber übernahmen Münchens ältestes Kaffeehaus, das seit 1827 besteht, vor rund 20 Jahren und führten es wie früher als klassisches, italienisches Café. Damit ist zum Jahresende aber Schluss. Bei Facebook kündigten die Betreiber an, dass das Tambosi in seiner jetzigen Form voraussichtlich zum 31.12.2016 schließt. Der Grund: Der Eigentümer der Immobilie will ein modernes Brasserie-Konzept mit Nachtbar umsetzen. Dieses wäre mit einer Pachterhöhung und höheren Preisen verbunden, und die jetzigen Betreiber sehen sich hierfür nicht als geeignete Gastronomen. Doch man blickt ohne Zorn zurück: "Wir hatten dort wunderbare Gäste, die sonnigste Sonnenterrasse, den idyllischen Hofgarten, die skurrilsten Samtsessel und natürlich jede Woche unsere Tambosi-Oper, also eine schöne Zeit." Bis zum Jahresende kann man die Café-Institution noch besuchen und den einmaligen Blick von der Sonnenterrasse genießen.

Mehr Aktuelles aus München

Top