Grundsteinlegung des „Philologicums“ an der LMU

Grundsteinlegung des „Philologicums“ an der LMU, Foto: muenchen.de/Dan Vauelle
Foto: muenchen.de/Dan Vauelle V.l.n.r.: Eberhard Schmid, Baudirektor vom Staatlichen Bauamt München 2, Klaus-Rainer Brintzinger, Direktor der Universitätsbibliothek, Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle, Prof. Bernd Huber, Präsident der LMU, Prof. Robert Stockhammer, Prodekan der Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften, bei der Grundsteinlegung des Philologicums an der LMU München.

Philologicum soll die größte Fachbibliothek der LMU werden

(24.11.2016) Die LMU bekommt ein „Philologicum“ - die größte Fachbibliothek der Universität! Mit der gemeinschaftlichen Zentralbibliothek für alle philologischen Fächer sollen die Geisteswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität gefördert werden. Heute fand die Grundsteinlegung mit Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle statt.

Das Philologicum setzt ein Signal zur Förderung der Geisteswissenschaften

Mit dem Philologicum an der LMU setze der Freistaat Bayern „ein deutliches Signal zur Förderung der Geisteswissenschaften“, betonte Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle bei der heutigen Grundsteinlegung. Als neue Zentralbibliothek mitten im Herzen der Stadt wird sie „das gesamte Wissen zahlreicher kleinerer Teilbibliotheken beheimaten.“

Nicht nur soll sie die Qualität der Ausbildung verbessern, sondern auch das Studienangebot in den sprach- und literaturwissenschaftlichen Fächern attraktiver machen. Das Philologicum stärke somit auch den „exzellenten Wissenschaftsstandort München.“

Die Zentralbibliothek in der Ludwigsstraße 25 als hochmoderner Lernort

Ludwig- und Leopoldstrasse, Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal Der Neubau in der Ludwigstraße soll sich in die historischen auf Friedrich von Gärtner zurückgehenden Universitäts-Komplexe integrieren.

Die konkreten Baumaßnahmen sehen eine Zusammenlegung der einzelnen Institutsbibliotheken der Sprach- und Literaturwissenschaften im historischen Gebäude „Ludwigstraße 25“ vor. Der Entwurf der neuen Bibliothek stammt vom Bregenzer Architekturbüro Fink Thurnher und Cukrowicz Nachbaur.

Entstehen soll bei dem Bauprojekt die größte Fachbibliothek der LMU, die auf 6.084 Quadratmetern Hauptnutzfläche Platz für rund 450.000 Buchbände und Medien bietet und ein modernes Arbeits- und Lernklima mit 700 Lese- und Arbeitsplätzen schafft – und das nur ein paar Gehminuten von der Zentralbibliothek und der Bayerischen Staatsbibliothek entfernt.

Nachdem die 1. Teilbaumaßnahme im Sommer 2016 fertig gestellt wurde, beginnt mit der Grundsteinlegung der Start des eigentlichen Bibliotheksbaus, der bis Ende 2018 abgeschlossen sein soll. Der Freistaat finanziert den Bau mit 38 Millionen Euro.

Mehr Aktuelles aus München

Top