Münchener Schausteller-Stiftung feiert 40-jähriges Jubiläum

OB Reiter überreicht Edmund Radlinger die Ehrenmedaille, Foto: muenchen.de/Lukas Fleischmann
Foto: muenchen.de/Lukas Fleischmann OB Reiter überreicht Edmund Radlinger die Medaille

Oberbürgermeister Reiter überreicht Medaille "München leuchtet"

(22.3.2017) Die Münchener Schausteller-Stiftung begeht ihren runden Geburtstag: Zahlreiche Gäste fanden sich zum 40-jährigen Jubiläum am frühen Donnerstagabend im Augustinerkeller ein. Oberbürgermeister Dieter Reiter überreichte in diesem Rahmen die Medaille „München leuchtet“ in Gold an Edmund Radlinger, den 1. Vorsitzenden des Münchner Schaustellervereins.

Festakt im Augustiner Festsaal

OB Reiter mit Edmund Radlinger, Foto: muenchen.de/Lukas Fleischmann
Foto: muenchen.de/Lukas Fleischmann Dieter Reiter zusammen mit Preisträger Edmund Radlinger

"Auf bayrisch gesagt, guad gmacht", sagte Oberbürgermeister Dieter Reiter anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Schausteller-Stiftung. "Eine unglaubliche Leistung." Dabei wandte sich der OB vor allem an den frisch gekürten Preisträger der Medaille "München leuchtet" in Gold, Edmund Radlinger, und an Hermann Memmel, einen der Gründerväter der Stiftung. Dank gelte aber allen Schaustellern, egal ob den Betreiber der großen oder kleinen Zelte oder den Fahrgeschäften. "Die Wiesn ist so viel mehr als nur Bier, es ist ein Stück München."

Im vollen Augustiner Festsaal versammelten sich Wiesn-Wirte, Gastro-Größen und Münchner Stadtprominez, um das Jubiläum zu feiern.

Seit vier Jahrzehnten wird die Geschichte der Schaustellerei dokumentiert

Urkunde der Schausteller-Stiftung München, Foto: muenchen.de/Lukas Fleischmann
Foto: muenchen.de/Lukas Fleischmann

Es war im Jahr 1977, als sich die Münchener Schausteller-Stiftung in ihrer ersten Sitzung konstituierte. Ihr Auftrag wurde damals wie folgt definiert: „Die Stiftung hat die Aufgabe, die Geschichte der Schaustellerei zu dokumentieren und jenen Berufsstand zu würdigen, dessen Verdienst es ist, die Menschen zu erfreuen.“

Der Anstoß für die Gründung der Stiftung kam 1976 aus der Vollversammlung des Stadtrats sowie den Vorschlägen des Münchener Schausteller-Vereins. Im Laufe der letzten vier Jahrzehnte hat die Schausteller-Stiftung einen beachtlichen Fundus an Exponaten aus der Welt der Schaustellerei zusammengetragen. Dazu gehören etwa historische Feuerwehrautos und Drachenfiguren aus Kinderkarussellen von anno dazumal. Auch das Zelt „Humoristisches Velodrom“ vom Anfang des 20. Jahrhunderts befindet sich im Besitz der Stiftung. Privatleute und Schausteller haben es im Laufe der Jahre durch Sach- und Geldspenden ermöglicht, dass sich die Sammlung beständig erweitert.

Oberbürgermeister Dieter Reiter nutzte den feierlichen Rahmen, um die Medaille „München leuchtet – Den Freundinnen und Freunden Münchens“ in Gold an Edmund Radlinger, den 1. Vorsitzenden des Münchner Schaustellervereins zu verleihen. Mit der Auszeichnung werden Personen geehrt, die sich um die Stadt München besonders verdient gemacht haben.

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top