Münchner Brauereien stiften wieder Maibaum für den Viktualienmarkt

Vertreter der Münchner Brauereien und Vertreter der Burschenvereine nach erfolgreicher Auslöseverhandlung über den Maibaum am Viktualienmarkt, Foto: Verein Münchener Brauereien e.V.
Foto: Verein Münchener Brauereien e.V. Zufriedene Gesichter nach Ende des Auslöseverhandlungen für den entwendeten Maibaum: Vertreter der Münchner Brauereien und Vertreter der Burschenvereine Ismaning, Neufinsing und Unterföhring

Gestohlener Maibaum wird ausgelöst

(11.4.2017) Am 1.5.2017 ist es wieder soweit. In guter Tradition lassen die Münchner Brauereien den neuen Maibaum am Viktualienmarkt aufstellen und übergeben den Baum an Oberbürgermeister Dieter Reiter und das Münchner Kindl. Doch auch München bleibt von einer bayerischen Tradition nicht verschont: Die Burschenvereine Ismaning, Neufinsing und die Unterföhringer Burschen entwendeten den Baum. Die Auslöse-Verhandlungen waren nun erfolgreich.

Maibaum 2017, Foto: Verein Münchener Brauereien e.V.
Foto: Verein Münchener Brauereien e.V. Helfende Hände bereiten den Maibaum vor

"Dienstag Abend fanden im Brauerhaus in München die Auslöseverhandlungen statt. Ganz der Tradition entsprechend einigten sich die Burschen mit dem Vorsitzenden des Vereins Münchner Brauereien auf Brotzeit und Bier, wenn der Baum zurückgebracht wird und nochmals, wenn er aufgestellt wird", heißt es in einer Mitteilung vom Verein Münchener Brauereien e.V. Am Verhandlungstisch saßen die Brauereichefs von Spaten, Hacker-Pschorr und Paulaner.

Der Vereinsvorsitzende Andreas Steinfatt zollte den Maibaum-Dieben Respekt: "Letztlich zählt doch die Tradition - und zu der gehört das Risiko, dass der Maibaum gestohlen wird. Dazu müssen wir dann auch stehen: Schön, dass es solche Burschen noch gibt: solche, die den Baum für uns machen ebenso wie die, die ihn gestohlen haben. Jetzt freuen wir uns auf ein schönes Maibaumfest am 1. Mai.“

Maibaumfest beginnt um 13 Uhr

Zur Aufstellung angeliefert wird der Baum bereits am frühen Morgen des 1. Mai. Erst bringen die Schlosser die Figuren an, die vom Brauereigespann bis zu den beiden Schutzheiligen der Brauer, St. Bonifaz und St. Florian reichen. Die Spitze zieren ein Kranz und eine Metallspitze mit Münchner Stadtfahne. Dann wird der Maibaum mit einem Kran der Münchner Feuerwehr aufgestellt.

Das Maibaumfest beginnt um 13 Uhr. Das Bier schenken die sechs Münchner Brauereien vergünstigt aus. Der gesamte Erlös kommt einem sozialen Seniorenprojekt zugute.

Es ist der 13. Maibaum auf dem Viktualienmarkt. Der letzte Baum musste nach vier Jahren im vergangenen Oktober 2016 gefällt werden. Stifter sind seit 1962 die Münchner Brauereien, die mit dem letzten Maibaumfest 2012 das 50-jährige Bestehen dieser Tradition feierten.

Anlässlich des 525. Jubiläums des Münchner Reinheitsgebots wurde 2012 erstmals unterhalb des Brauereigespanns eine große Tafel montiert, die auf der einen Seite Herzog Albrecht IV. zeigt, in der Mitte das Brauerwappen und auf der rechten Seite den Hinweis auf das Münchner Reinheitsgebot von 1487.

Mehr Aktuelles aus München

Top