Umbau der Allianz Arena in der Sommerpause

Die Allianz Arena ohne Beleuchtung, Foto: muenchen.de/Mark Read
Foto: muenchen.de/Mark Read Die Allianz Arena, das Stadion des FC Bayern in Fröttmaning wurde 2005 eröffnet

Investition in Videowände, Flutlicht und Catering

(5.5.2017) Die Allianz Arena erhält in der Sommerpause eine technische Auffrischung – mit verbesserten Videowänden und einer neuen LED-Flutlichtanlage. Rund zehn Millionen Euro investiert der FC Bayern in sein Stadion – das verriet Allianz-Arena Geschäftsführer Jürgen Muth gegenüber dem „Bayern-Magazin“. Für die nächsten Jahre ist auch eine Überdachung der Esplanade geplant.

Mehr Licht und Service für Zuschauer

Impressionen von der Allianz Arena., Foto: Allianz Arena/B. Ducke
Foto: Allianz Arena/B. Ducke Videowände und Flutlichtanlage werden im Sommer erneuert

Ab der kommenden Saison sehen Stadion-Zuschauer die Highlights auf dem Spielfeld in Ultra-HD-Qualität – wenn sie ihre Augen vom Spielfeld auf die neuen Videowände richten.

Zwei Millionen Euro kosten die 200 Quadratmeter-Monitore auf technisch höchstem Niveau: Der Pixelabstand beträgt nur noch 6 Millimeter, statt wie bisher 25 Millimeter auf 100 Quadratmeter großen Flächen. So können auch Fans auf der gegenüberliegenden Seite des Stadions die laufenden Bilder gut erkennen.

Um für die EM-Turniere und die Champions League gerüstet zu sein, hat sich der FC Bayern für eine neue Flutlichtanlage der „Elite-A“-Klasse entschieden. Künftig leuchten die Stadionlichter um 50% heller – bei einer Steigerung von 1.400 auf 2.200 Lux. Dank LED-Technologie sinkt gleichzeitig der Strombedarf und das Flutlicht ist besser zu kontrollieren – insbesondere für unterhaltsame Lichtshows.

Die neue Scheinwerfer-Anlage erfordert eine aufwändige Konstruktion, deshalb hofft Jürgen Muth, dass die Löwen nicht in die Relegation müssen und die Arbeiten pünktlich am 22.5.2017 beginnen können.

Überdachung der Esplanade geplant

Impressionen von der Allianz Arena., Foto: Allianz Arena/B. Ducke
Foto: Allianz Arena/B. Ducke

Neben einer Optimierung des Orientierungssystems für Gäste werden auch die Hospitality-Zonen erweitert und die Allianz Arena erhält für das Catering eine neue Küche mit 2.500 Quadratmetern für 120 Köche – die größte in Europa.

In den kommenden Jahren soll die Esplanade überdacht werden – dafür laufen noch die Planungen, erste Gespräche mit der Stadt beginnen im Sommer 2018. Zunächst werden hier im Sommer Poller zur Verbesserung der Sicherheit eingebaut. Bis 2019 sollen dann auch der Eingang West und ein neues Parkhaus fertiggestellt sein und einen verbesserten Zugang von der U-Bahn-Station geben.

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top