Verkehrsversuch beschlossen: Tempo 30 in der Rosenheimer Straße

Schild Tempo-30-Zone

Geschwindigkeitsbegrenzung gilt zunächst für ein Jahr

(26.7.2017) In der Rosenheimer Straße gilt im Rahmen eines Verkehrsversuchs für ein Jahr Tempo 30. Dies hat der Kreisverwaltungsausschuss im Stadtrat beschlossen. Damit sollen in der viel befahrenen Straße Radfahrer besser geschützt werden. Neue Fahrrad-Symbole auf der rechten Fahrspur sollen Autofahrer für ein besseres Miteinander sensibilisieren.

Neue Fahrradsymbole auf den Fahrspuren

Fahrrad im Straßenverkehr, Foto: connel / Shutterstock
Foto: connel / Shutterstock

Die Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 Stundenkilometer soll für den Straßenabschnitt zwischen Rosenheimer Platz und Orleansstraße gelten. Hier fehlen zum großen Teil eigene Radspuren, so dass Radler sich den Straßenraum mit den Autos teilen müssen. Durch die zunächst testweise Einführung von Tempo 30 sollen die Auswirkungen auf die Sicherheit der Radler im Straßenverkehr überprüft werden.

Nach einem Jahr wäre aus Sicht des Kreisverwaltungsreferats eine dauerhafte Einführung von Tempo 30 möglich, wenn der Verkehrsversuch entsprechende Erkenntnisse ergibt. In der Testphase sorgen verschiedene bauliche Veränderungen für eine weitere Verbesserung der Situation für Radfahrer. So werden auf die jeweils rechte Fahrspur Fahrradsymbole markiert und einige Kreuzungen werden leicht umgebaut, etwa die Kreuzung Rosenheimer Straße und Orleansstraße.

Die Polizei wird die Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit mittels mobiler Messgeräte und Laserhandmessgeräten überwachen. Darüber hinaus sollen auch sogenannte "Dialog-Displays" die Autofahrer auf das Tempolimit hinweisen.

Mehr Aktuelles aus München

Top