Corona-Bürgertelefon 089-233-44740 | www.muenchen.de/corona

Giesinger Bräu eröffnet zweiten Standort in Milbertshofen

Simulation des neuen Giesinger Bräu Werks, Foto: Aurelis
Foto: Aurelis

Die "Giesinger Erhellung" entsteht künftig in Milbertshofen

(19.12.2017) Giesinger Bräu baut ab November 2018 eine neue Produktionshalle mit Abfüllanlage und Sudhaus in Milbertshofen. Dort soll vorwiegend die beliebte "Giesinger Erhellung" gebraut werden. Fans der Brauerei können beruhigt sein: Die übrige Produktion bleibt ebenso in Giesing wie das Bräustüberl direkt neben der Heilig-Kreuz-Kirche.

Produktion kann sich am neuen Standort mehr als verdoppeln

Impressionen von der PK bei Giesinger Bräu, Foto: Aurelis
Foto: Aurelis

Der zweite Standort befindet sich im Gewerbegebiet an der Detmoldstraße und bietet Giesinger Bräu rund 4.700 Quadratmeter zusätzlichen Platz. Platz, den das Unternehmen dringend benötigt, wie Gründer und Geschäftsführer Steffen Marx (Foto Mitte) betont: "Mit dem Neubau, der eigenen Abfüllanlage und der erweiterten Produktionskapazität reagieren wir auf die große Nachfrage nach unseren Bieren. Gerade auch vom Getränkegroßhandel und der Gastronomie kamen zuletzt deutliche Nachfrageimpulse."

Bisher hat die Brauerei Kapazität für 12.000 Hektoliter Bier im Jahr - durch die neue Brauereianlage, die Ende 2019 in Betrieb gehen soll, kommen zusätzlich 20.000 Hektoliter dazu. Vor allem die "Giesinger Erhellung" soll in Milbertshofen hergestellt werden - die saisonalen Biersorten wie Starkbier oder Winterbock sowie die Craft-Bier-Sorten bleiben an der Martin-Luther-Straße in Giesing.

Giesinger Bräu bleibt eine Giesinger Marke

Überhaupt muss sich niemand sorgen machen, dass Giesinger Bräu plötzlich sein angestammtes Stadtviertel verlässt. Auch das beliebte Bräustüberl wird natürlich weiter betrieben. Der rund 15 Millionen Euro teure Neubau an der Detmoldstraße ist rein auf die Produktion ausgelegt - auch wenn im Gebäude eine 200 Quadratmeter große Eventfläche für Veranstaltungen vorgesehen ist. Der "WERK 2" genannte Neubau soll eine Fassade mit großflächigen Fensterflächen erhalten, durch die man einen Blick auf die Braukessel erhält.

Ein besonderer Clou des neuen Standorts ist seine Energieeffizienz: Nach eigenen Angaben kann Giesinger Bräu gegenüber der bestehenden Produktionsanlage mehr als 50 Prozent Energie einsparen. Der Baubeginn ist für November 2018 vorgesehen.

Foto oben: Simulation des neuen "WERK 2" von Giesinger Bräu in Milbertshofen

Foto 1. Absatz: Bürgermeister Josef Schmid, Giesinger Bräu-Geschäftsführer Steffen Marx und Aurelis-Geschäftsführer Stefan Wiegand (v.l.)

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top