Das sind die Gewinner des Münchner Modepreises 2018

Münchner Modepreis 2018: Otilia Vlad (2. Preis), Bürgermeister Josef Schmid, Felix Richter (1. Preis) , Christina Kiker (Publikumspreis), Laura Maria Pairan (2. Preis), Foto: Leonie Liebich / muenchen.de
Foto: Leonie Liebich / muenchen.de

Glamouröse Gala im Alten Rathaus

(10.3.2018) Glamour, Fashionshow und freudige Gewinner in der Modestadt München: Am Freitagabend wurden junge Designtalente der Münchner Modeschulen mit dem Münchner Modepreis ausgezeichnet. Bürgermeister Josef Schmid übergab drei Fachjurypreise und einen Publikumspreis, der von CityPartner e.V. und muenchen.de unterstützt wurde. Wer die Preise abräumte und Eindrücke vom Event...

Die Highlights der Gala im Video

Alles zu den Gewinnern und ihren Kollektionen

Münchner Modepreis 2018: Gewinnerkollektion 1. Platz "Return to the Clinic" von Felix Richter , Foto: Leonie Liebich / muenchen.de
Foto: Leonie Liebich / muenchen.de

Und der Gewinner ist: Felix Richter (Kollektion "Return to the Clinic" - (Foto)). Der Absolvent darf sich über 10.000 Euro für den 1. Preis der Fachjury freuen. Er habe möglichst große Kontraste verbinden wollen, und seine Kollektion zeige den Weg von der Klinik in die Sahara und zurück, erklärte er im Interview mit muenchen.de.

Der 2. Platz der Fachjury, der mit 7.000 Euro dotiert ist, wurde dieses Mal geteilt, da die Jury die beiden Kollektionen absolut gleichwertig gut fand. Der 2. Platz geht somit an Laura Maria Pairan (Kollektion"Stara nova Ljubav") sowie an Otilia Vlad (Kollektion "Frozen"). Das Preisgeld von 7.000 Euro für den 2. Platz und das für den 3. von 3.000 Euro wurden daher addiert und geteilt - beide dürfen sich somit über 5.000 Euro freuen.

Auch die User konnten auf muenchen.de für Ihre Lieblingskollektion stimmen - und sie waren sich ziemlich einig: Der Publikumspreis im Wert von 2.000 Euro ging an Christina Kiker (Kollektion Metanoia).

Die nominierten Absolventen kamen von den Münchner Ausbildungsinstituten AMD Akademie Mode & Design, Deutsche Meisterschule für Mode/Designschule München und der Mediadesign Hochschule (MD.H).

Bilder: Impressionen vom Münchner Modepreis 2018

Die Modestadt München fördert den Nachwuchs

Münchner Modepreis 2018: Felix Richter der Gewinner des 1. Platzes mit Moderatorin Karen Webb, Foto: Karsten Lauer
Foto: Karsten Lauer

Ein Catwalk à la Paris und New York, Licht- und Showeffekte, Musikeinlagen und ein lockerer Szeneaustausch mit DJ-Sounds - im Alten Rathaus kehrte am Freitagabend Fashionflair ein. Bereits zum zweiten Mal wurde der Münchner Modepreis im Rahmen der Munich Creative Business Week (MCBW) verliehen. Die Auszeichnung soll Jungdesignern die Möglichkeit geben, ihre individuellen Ideen an die Öffentlichkeit zu tragen.

Wie es sich für einen Modepreis gehört, war die Gala glamourös und unterhaltsam - inklusive einer Tanzeinlage. Den größten Applaus des Abends sahnten wenig überraschend die Preisträger ab. Felix Richter, der Gewinner des 1. Preises wirkte ganz cool, wie Moderatorin Karen Webb auf der Bühne bemerkte, aber er entgegnete: "Ich bin einfach völlig sprachlos. Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet" (Foto).

Die neun besten Absolventen der Münchner Ausbildungsinstitute gingen ins Rennen und nutzten diese Chance völlig unterschiedlich. Bürgermeister Josef Schmid freute sich über die positive Entwicklung des Münchner Modepreises, der 2016 Premiere feierte: "Wir haben mehr Partner gewonnen und mehr Plattformen zur Sichtbarkeit geschaffen. Mit der Auszeichnung erhalten die Nachwuchsdesignerinnen und -designer nicht nur Anerkennung und Öffentlichkeit. Sie profitieren ebenso von Beratungsangeboten und einem Zugang zur Branche."

Diese Kollektionen gingen ins Rennen - Alle Hintergründe zum Münchner Modepreis

Rege Teilnahme an Onlinevoting

Münchner Modepreis 2018: Peter Inselkammer, Vorsitzender CityPartnerMünchen e.V. (links) und Wolfang Fischer Geschäftsführer von CityPartner e.V. (rechts) mit dem Gewinner der Verlosung beim Publikumsvoting, Foto: Leonie Liebich / muenchen.de
Foto: Leonie Liebich / muenchen.de

Vom 14.2. bis 3.3. konnten die User online auf muenchen.de für ihren Favoriten beim Münchner Modepreis abstimmen und attraktive Preise gewinnen. Die Kollektionen wurden zeitgleich in neun Geschäften der Münchner Innenstadt und auf muenchen.de präsentiert.

Und diese Chance nutzten viele: An der Abstimmung auf muenchen.de nahmen rund 5.000 Mode-Interessierte teil. Die Webseite www.muenchen.de/modepreis2018 verzeichnete insgesamt 55.500 Seitenzugriffe und legte damit gegenüber der Premiere von 2016 deutlich zu. (Auf dem Foto: Peter Inselkammer, Vorsitzender CityPartnerMünchen e.V. (links) und Wolfang Fischer Geschäftsführer von CityPartner e.V. (rechts) mit dem Gewinner der Verlosung beim Publikumsvoting.)

Der Publikumspreis soll die Wahrnehmung der Auszeichnung stärken und auch der Öffentlichkeit eine Stimme geben. Bürgermeister Josef Schmid: "Das große Interesse der Öffentlichkeit und der Fachwelt zeigt, dass wir mit dem Münchner Modepreis ein richtiges Zeichen setzen - für mehr Kreativität, mehr Wertschätzung und mehr Sichtbarkeit in der Branche und in der Bevölkerung. Der Preis trägt dazu bei, dass München als Designstandort noch stärker wahrgenommen wird."

So wählte die Jury die Gewinner aus

Münchner Modepreis 2018: Christian Beck, Johnny Talbot, das Ehepaar Schmid, Doris Hartwich, Karen Webb, Adrian Runhof und Prof. Barbara Vinken, Foto: Leonie Liebich / muenchen.de
Foto: Leonie Liebich / muenchen.de

Konzeption, Materialität, Schnittgestaltung und Kommerzialität waren die ausschlaggebenden Kriterien, nach denen die unabhängige Fachjury ihr Urteil fällte. Die schwierige Entscheidung fiel im Rahmen einer mehrstündigen Sitzung am Tag der Preisverleihung.

Die Jury bestand heuer aus Christiane Arp, Chefredakteurin Vogue Deutschland, Christian Beck, seit 2012 Creative Director bei AIGNER, der Münchner Modedesignerin Doris Hartwich, dem Designerduo Johnny Talbot und Adrian Runhof sowie Professorin Barbara Vinken von der Ludwig-Maximilians-Universität München (auf dem Foto: Christian Beck, Johnny Talbot, das Ehepaar Schmid, Doris Hartwich, Moderatorin Karen Webb, Adrian Runhof und Prof. Barbara Vinken).

Geplant ist, dass der Modepreis alle zwei Jahre verliehen wird. Denn die Welt der Mode und Kreativen hat auch in München ein Zuhause...

Foto ganz oben: Otilia Vlad (2. Preis), Bürgermeister Josef Schmid, Felix Richter (1. Preis) , Christina Kiker (Publikumspreis), Laura Maria Pairan (2. Preis)

Mehr Aktuelles aus München

Top