Dirigent Enoch zu Guttenberg in München verstorben

Enoch zu Guttenberg dirigiert im Prinzregententheater in München das Orchester der Klangverwaltung. Gespielt wird die "Unvollendete" Symphonie Nr. 8 h-moll von Franz Schubert. , Foto: picture alliance / Markus C. Hurek
Foto: picture alliance / Markus C. Hurek

Ein international angesehener Orchesterleiter

(15.6.2018) Der Star-Dirigent Enoch zu Guttenberg ist heute im Alter von 71 Jahren in München verstorben. Gastengagements bei erstklassigen nationalen und internationalen Orchestern machten ihn zu einem der bedeutendsten Orchesterleiter unserer Zeit. Zwei Ensembles war er besonders verbunden.

Zu Guttenberg war Träger des Bundesverdienstkreuzes

Enoch zu Guttenberg studierte Komposition und Dirigieren in München und Salzburg. Im Jahr 1967 gründete er die Chorgemeinschaft Neubeuern, die er in wenigen Jahren zu einem der besten Laienchören der Welt formte. Mit diesem Chor und seinem Orchester, der KlangVerwaltung, war er national und international ein gern gesehener Gast auf großen Konzertbühnen. Im Jahr 2001 schuf Enoch zu Guttenberg die Herrenchiemsee Festspiele: Konzerte im Königschloss Herrenchiemsee werden zu einem Gesamtkunstwerk aus Musik, Kultur und Natur. Bis zu seinem Tod standen die Festspiele unter seiner künstlerischen Leitung. Seit 2003 war er in seiner fränkischen Heimat auch Ehrendirigent der Hofer Symphoniker, mit denen er regelmäßig arbeitete. Der Dirigent erhielt unter anderem den Deutschen Kulturpreis und das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse.

Mehr Aktuelles aus München

Top