Stadtrat beschließt Sanierung des Viktualienmarkts

Der Viktualienmarkt im Sommer, Foto: muenchen.de/Lukas Fleischmann
Foto: muenchen.de/Lukas Fleischmann

Typischer Charme des Marktes soll erhalten bleiben

(27.6.2018) Die Vollversammlung des Stadtrats hat am Mittwoch die Sanierung des Viktualienmarkts beschlossen. Auch die Vorplanungen wurden in Auftrag gegeben. Seinen typischen Charme soll der Markt im Münchner Zentrum aber keinesfalls verlieren.

Ein "besonderer Platz" wird zukunftssicher gemacht

Viktualienmarkt München, Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

Der Viktualienmarkt gehört zur Münchner Innenstadt wie die Frauenkirche oder das Hofbräuhaus – aber um den beliebten Markt für Münchner wie Touristen zu erhalten, muss er eben hin und wieder saniert werden, was durch veränderte brandschutzrechtliche und hygienische Anforderungen notwendig geworden ist. Mit dem Stadtratsbeschluss vom Mittwoch können nun die Vorplanungen in Auftrag gegeben werden.

„Der Viktualienmarkt ist für mich, so wie für viele andere, einer der Lieblingsplätze in München. Er ist seit über 200 Jahren das kulinarische Zentrum Münchens und prägt Gesicht und Geschmack unserer Stadt“, sagt Kommunalreferent Axel Markwardt: „Ich habe es daher immer als meine Pflicht und auch als mein Privileg empfunden, diesen besonderen Platz zukunftssicher zu machen, damit auch kommende Generationen ihn genauso wie wir erleben und schätzen lernen können.“

Oberste Priorität hat dabei, dass der typische Charakter des Marktes durch die Sanierung nicht verloren geht. Die einzelnen Markt-Abteilungen werden innen wie außen optimiert, es wird neue Toiletten für Händler und Besucher geben, Keller- und Lagerflächen werden vergrößert.

Baumaßnahmen sollen frühestens 2021 beginnen

Der Planungsauftrag soll Anfang 2019 vorliegen, die Baumaßnahmen sollen frühestens 2021 beginnen. In den dazwischenliegenden Jahren der Planung wird es auch weiterhin intensive Gespräche mit den Händlern geben, die auch während und nach der Sanierung ihren Platz auf dem Viktualienmarkt finden werden. Die Sanierung erfolgt dabei abschnittsweise, sodass der Markt während der ganzen Bauzeit geöffnet bleiben kann. Die Bauzeit wird rund vier bis fünf Jahre dauern.

„Der Viktualienmarkt ist ein echtes Münchner Original und gehört mit seinem einzigartigen Charme zu München wie Frauenkirche und Oktoberfest. Er ist auch für die Lebensmittelversorgung in der Stadt von zentraler Bedeutung“, so Bürgermeister Josef Schmid. „Gleichzeitig braucht der Markt ein strukturelles Update, um den Anforderungen der Zeit zu entsprechen. Mir war dabei immer wichtig: Der Charakter des Marktes muss erhalten bleiben und die Händler müssen sich im Sanierungskonzept wiederfinden. Deswegen freue ich mich über den heutigen Beschluss des Stadtrates.“

Mehr zum Thema und mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top