Neue AWM-Kampagne zur Vermeidung von Plastikmüll

Plakatmotiv zur neuen AWM-Kampagne

Jeder kann etwas gegen das Problem tun

(3.7.2018) Eine neue Kampagne des Abfallwirtschaftsbetriebs München (AWM) soll die Münchner für das Problem von Plastikmüll sensibilisieren. Die Kampagne zeigt nicht nur die Dimension des Problems, sondern gibt auch Tipps, was jeder Einzelne dagegen tun kann.

Pro Jahr fallen in München 42.000 Tonnen Verpackungsmüll an

Plakatmotiv zur neuen AWM-Kampagne

„Plastikmüll ist ein Riesen-Problem!“ – unter diesem Motto steht die neue Kampagne des AWM, die seit einigen Tagen läuft. Sie will darauf aufmerksam machen, wie viel Plastikmüll in München produziert wird.

Um das zu visualisieren: Mit dem in der Woche anfallenden Plastikmüll in der Stadt könnte man beispielsweise einen der Türme der Frauenkirche auffüllen. Oder in Zahlen: Pro Jahr fallen in München rund 42.000 Tonnen Verpackungsmüll an. „Wir müssen generell unseren Plastikverbrauch und unser Konsumverhalten kritisch überdenken“, so Axel Markwardt, Kommunalreferent und Erster Werkleiter des AWM.

Die Plakate zur neuen Kampagne sind im Stadtgebiet aufgehängt, zudem laufen unter anderem Spots im Fahrgast-TV und den Infoscreens im öffentlichen Nahverkehr, auch entsprechende Flyer werden verteilt.

AWM gibt Tipps, die jeder umsetzen kann

Plakatmotiv zur neuen AWM-Kampagne

Aber dem AWM geht es nicht nur darum, auf das Problem hinzuweisen, sondern zu einem generellen Umdenken bei den Bürgern beizutragen. Denn die Menge an Plastikmüll lässt sich am besten reduzieren, indem man von vornherein auf derartige Verpackungen verzichtet.

„Generell geht es uns darum“, so Markwardt weiter. „Verpackungen nach Möglichkeit zu vermeiden und Einwegprodukte durch Mehrweglösungen zu ersetzen“.

Hierzu gibt es vielfältige Tipps vom AWM, die jeder Münchner umsetzen kann: Etwa Obst und Gemüse unverpackt kaufen, sich für das Pausenbrot eine Box organisieren, statt es in Alufolie zu wickeln, und die Milch nicht im Karton, sondern in der Mehrwegflasche mitnehmen.

Hier finden Sie weitere Tipps und Infos der AWM zur neuen Kampagne

Bild-Copyright: Abfallwirtschaftsbetrieb München

Mehr Aktuelles aus München

Top