Erster Münchner Gesundheitspreis verliehen

Münchner Gesundheitspreis 2018: 5. von links: Gesundheitsreferentin Stephanie Jacobs, 7. von links: Eckart von Hirschhausen, 1. von rechts: Bürgermeister Josef Schmid mit den Gewinnern, Foto: Michael Nagy/Presseamt München
Foto: Michael Nagy/Presseamt München

Bürgermeister Josef Schmid überreicht Auszeichnung

(9.7.2018) Bei der Verleihung des ersten Münchner Gesundheitspreises am Donnerstag, 5.7., überreichte in der Alten Akademie Bürgermeister Josef Schmid zusammen mit Gesundheitsreferentin Stephanie Jacobs den Preis in zwei Kategorien.

Hauptredner war Eckart von Hirschhausen

Eckart von Hirschhausen, Foto: Michael Nagy/Presseamt München
Foto: Michael Nagy/Presseamt München

In der Kategorie „Kinder- und Jugendgesundheit“ gewann das Projekt Gesundheitsförderung „Freestyle“ von der Gorilla GmbH, in der Kategorie „Gesundheit im Alter“ das Projekt THEA mobil, das vom Frauen-Therapie-Zentrum, dem Verein Stadtteilarbeit sowie dem Verein Mutabor zusammen betrieben wird.

„Das war längst überfällig, dass eine Stadt wie München, die über ein derart exzellentes Gesundheitswesen verfügt, auch einen Gesundheitspreis vergibt“, erklärte Gesundheitsreferentin Stephanie Jacobs.

Bürgermeister Josef Schmid zeigte sich erfreut: „Es freut mich wirklich sehr, dass wir so eine große Resonanz hatten. Obwohl es ein neuer Preis ist, den wir vergeben, hatten wir insgesamt 55 Bewerbungen. Das ist wirklich enorm und zeigt, welche Innovationskraft im Münchner Gesundheitswesen steckt“.

Hauptredner des Abends war Kabarettist Eckart von Hirschhausen. Er betonte in seinem sehr humorvollen und launigen Vortrag, wie wichtig solche Vorsorge- und Hilfsprojekte seien.

Rote Clownsnasen für den guten Zweck

Münchner Gesundheitspreis 2018, Foto: Michael Nagy/Presseamt München
Foto: Michael Nagy/Presseamt München

Dr. von Hirschhausen hatte für das Publikum auch rote Clownsnasen dabei, die die Besucher auch gerne aufsetzten (Foto). Die stehen nämlich für eine gute Sache: Die Clownsnasen sind eine Art Erkennungssymbol für Hirschhausens Stiftung „Humor hilft Heilen“, die beispielsweise Clowns an Krankenhäuser vermittelt, um den jungen Patienten eine kleine Freude zu machen.

Der Preis ist mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Im Wechsel mit dem Münchner Umweltpreis wird nun alle zwei Jahre auch ein Münchner Gesundheitspreis verliehen. Mit dem Münchner Gesundheitspreis sollen Menschen und Projekte ausgezeichnet werden, die sich mit ihrem großen Engagement in besonderer Weise hervortun.

Auf dem Aufmacherfoto: Gesundheitsreferentin Stephanie Jacobs (5. von links), Eckart von Hirschhausen (7. von links) und Bürgermeister Josef Schmid (1. von rechts) mit den Gewinnern

Quelle: Rathaus Umschau München/muenchen.de

Mehr Aktuelles aus München

Top