So geht es mit der MS Utting weiter

Alte Utting, Foto: muenchen.de/Rico Güttich
Foto: muenchen.de/Rico Güttich

Feierliche Schiffstaufe mit neuem Namen

(13.7.2018) Einst schipperte die „MS Utting“ über den Ammersee - seit über einem Jahr steht der Dampfer auf einer stillgelegten Eisenbahnbrücke in Sendling. Am Donnerstagabend wurde das Schiff auf den Namen „Alte Utting“ umgetauft und die Veranstalter erhielten nun die offizielle Baugenehmigung. Schon bald soll der Kulturbetrieb starten. Wir konnten uns bereits vorab das umgebaute Schiff anschauen.

„Alte Utting“ ist offiziell eröffnet

(27.7.2018) Alle Mann an Deck! Es ist endlich soweit: Die „Alte Utting“ ist nach 18 Monaten Bauzeit offiziell eröffnet. Wir haben schon mal ein paar Infos für alle „Freizeitkapitäne“ zusammengestellt.

Kleinkunstbühne im Maschinenraum

Da knallten die Proseccokorken - am Donnerstagabend war feierliche Schiffstaufe der MS Utting - sie trägt nun den Namen "Alte Utting". Und die Veranstalter bekamen die offizielle Baugenehmigung. Geplant ist auch ein Eröffnungsfest - der Termin dafür wird noch bekanntgegeben.

Aufwändig wurde das 144 Tonnen schwere Schiff vergangenes Jahr nach München transportiert. Seitdem arbeiten zahlreiche Helfer des Teams rund um den Bahnwärter Thiel daran, den Dampfer zu einem Kulturtreffpunkt umzubauen. Geplant ist eine abwechslungsreiche Gastronomie sowie eine Kleinkunstbühne im Maschinenraum.

„Es soll ein Treffpunkt sein. Und ein Schwelgen in der Vergangenheit, für alle die früher auf dem See mit der Utting gefahren sind. Es soll verschiedene Food-Stände geben und ein bunt gemischtes Programm,“ so Daniel Hahn, Initiator der MS-Utting, im Interview mit muenchen.de bei einer Vorabbesichtigung.

Da auch das Nachfolgeschiff auf dem Ammersee den Namen "MS Utting“ trägt, muss dem Schiff auf der Brücke ein neuer Name verliehen werden. Bei der feierlichen Schiffstaufe sind unter anderem Vertreter der Stadt, die Unterstützer des Projekts, das Team und die Helfer dabei - noch ist das Schiff nicht für den öffentlichen Betrieb bereit.

Kulturtreff bietet Platz für 600 Leute

Laut Hahn steht die Eröffnung kurz bevor: „Ich gehe davon aus, dass wir in den nächsten Wochen aufmachen werden. Einen finalen Öffnungstermin gibt es noch nicht, aber es ist jetzt absehbar“, so Hahn gegenüber muenchen.de.

Der Kulturtreff soll für circa 600 Leute Platz bieten. Maschinenraum und Küche waren früher getrennte Bereiche – die Räume wurden bei den Umbaumaßnahmen zusammengeführt und in Zukunft gibt’s im unteren Schiffsbereich Programm von der Kleinkunstbühne – das Herzstück des Projekts. So werden die Besucher auch Einblicke in den ehemaligen Maschinenraum bekommen. Der einstige Kapitänsstand auf dem Sonnendeck verwandelt sich in eine Bar.

Es ist zwar bereits viel umgebaut worden, doch bevor das Schiff öffentlich zugänglich wird, müssen noch weitere wichtige Baumaßnahmen umgesetzt werden. Beispielsweise wird im ehemaligen Maschinenraum derzeit die Deckenhöhe mit einem Gitter auf eine Ebene gebracht.

Die Vorabbesichtigung der "Alten Utting" im Video

Mehr Aktuelles aus München

Top