Beeindruckende archäologische Funde am Marienhof

Archäologische Grabungen am Marienhof, Foto: muenchen.de/ Daniel Vauel
Foto: muenchen.de/ Daniel Vauel

Wie alt ist die Stadt denn wirklich?

(12.9.2018) Ist München älter als gedacht? Darauf deuten einige archäologische Funde im Marienhof hin. Die Forscher sprechen von einer „Sternstunde“.

Keramikscherben aus dem 11. Jahrhundert

Archäologische Grabungen am Marienhof, Foto: muenchen.de/ Daniel Vauel
Foto: muenchen.de/ Daniel Vauel

Das Jahr 1158 kennt praktisch jeder echte Münchner, denn damals wurde das „forum apud Munichen“ erstmals urkundlich erwähnt. Natürlich ist klar, dass die Menschen nicht von heute auf morgen dorthin gezogen sind und dann sofort urkundlich erwähnt wurden.

Aber die neuen Funde legen nahe, dass die erste größere Siedlung auf dem heutigen Münchner Stadtgebiet möglicherweise sogar an die hundert Jahre älter ist als bisher angenommen. An sich geht es nur um ein paar Keramikscherben, die bei den Grabungen am Marienhof gefunden wurden. Doch diese Scherben stammen eindeutig aus dem 11. Jahrhundert und liefern gleichzeitig Hinweise, dass es möglicherweise schon früher eine größere Ansiedlung von Menschen in diesem Bereich gab.

Aber natürlich wurden bei den Grabungen nicht nur diese sehr alten Stücke gefunden. Bei den Arbeiten kamen beispielsweise auch Teile einer Armbrust aus dem 14. oder 15. Jahrhundert zum Vorschein oder Überreste der Maria-Ward-Schule aus dem 17. Jahrhundert, der ersten Mädchenschule in Bayern. Vor allem während der Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg wurde rund um den Marienhof viel zerstört, sodass auch heute noch immer spektakuläre Funde zu Tage treten.

Warum die Funde jetzt gemacht wurden

Beim Marienhof handelt es sich um ein sogenanntes Bodendenkmal, das heißt, dass hier im Boden Zeugnisse und Spuren von menschlicher Kultur zu finden sind – wie sich nun wieder eindrucksvoll gezeigt hat.

Sollte es aber notwendig sein, für nachfolgende Generationen neue Infrastruktur zu errichten, wie am Marienhof derzeit die Station für die 2. Stammstrecke, dann werden zuvor archäologische Methoden angewandt, um möglichst viele potenzielle Kulturschätze zu sichern.

Mehr Aktuelles aus München

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top