10.000 Menschen demonstrieren in München

Teilnehmer einer Demonstration für bezahlbaren Wohnraum und gegen soziale Ausgrenzung unter dem Motto #ausspekuliert ziehen mit einem Banner durch die Stadt und gehen am Isartor (r) vorbei., Foto: picture alliance/Felix Hörhager/dpa
Foto: picture alliance/Felix Hörhager/dpa

Demonstration für bezahlbaren Wohnraum

(15.9.2018) Etwa 10.000 Menschen sind in München gegen Luxussanierungen, steigende Mieten und für mehr bezahlbaren Wohnraum auf die Straße gegangen - die Versammlung verlief ohne Störungen. Das teilte die Polizei am Samstag mit. Der Altstadtring wurde am Nachmittag für den Verkehr wieder freigegeben.

Menschen ziehen vom Mariahilfplatz bis zum Siegestor

Zu den Protesten unter dem Motto «#ausspekuliert» hatte ein Bündnis aus mehr als 90 Mietergemeinschaften, Gewerkschaften und Parteien aufgerufen. Zu lauter Trommel- und Blasmusik und mit vielen gelben Luftballons sind mehrere tausend Menschen vom Mariahilfplatz bis zum Siegestor gezogen, um gegen Luxussanierungen und steigende Mieten zu protestieren. Wie die Polizei am Samstagabend mitteilte, waren bei der Abschlussveranstaltung, wo Bands wie Main Concept oder G.Rag & die Landlergschwister auftraten, rund 10.000 Teilnehmer anwesend - so viele, wie die Organisatoren im Vorfeld auch erwartet hatten. Im Tagesverlauf kam es zu Beeinträchtigungen im Straßen- und Nahverkehr.

(dpa/muenchen.de)

Mehr Aktuelles aus München

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top