Dultsaison endet mit der Kirchweihdult in der Au

Stimmung bei der Kirchweihdult, Foto: Leonie Liebich
Foto: Leonie Liebich

Veranstalter und Schausteller ziehen positive Bilanz

(28.10.2018) Am Sonntag endete die Kirchweihdult in der Au und damit die Dultsaison. Der sonnige Spätherbst zog viele Münchner auf den Mariahilfplatz. Zahlen und Fakten zur letzten Dult des Jahres.

Spitzenherbst sorgt für hohe Besucherzahlen

Schöne Herbststimmung auf der Auer Dult - Kirchweihdult, Foto: Lukas Barth
Foto: Lukas Barth

Bevor die Dultsaison zu Ende ging, kamen am letzten Wochenende zahlreiche Münchner zur Traditionsveranstaltung. Auch das erste Schlechtwettertief, die Kälte und der Regen, schreckte die Besucher nicht ab. Das veranstaltende Referat für Arbeit und Wirtschaft (RAW) der Landeshauptstadt München schätzt die Besucherzahl auf 90.000. Damit verzeichnen die drei Auer Dulten in diesem Jahr - die Maidult von Ende April bis Anfang Mai, die Jakobidult von Ende Juli bis Anfang August und die Kirchweihdult Ende Oktober - insgesamt 261.000 Gäste.

Das Spitzenherbstwetter sorgte besonders am ersten Dultwochenende auf dem Mariahilfplatz für Hochbetrieb. Warteschlangen bildeten sich beim Russenrad und der Wellenflieger war sehr gut besetzt. Auch in den Gassen des Marktteils herrschte reges Treiben und Besucher deckten sich mit wärmenden Zimteinlegesohlen und Glühweingewürzen ein. Die Kauflaune hielt trotz Kälte und Nieselregen.

Hans Spindler, Leiter der Veranstaltungsabteilung des RAW, ehrte während der Kirchweihdult den Antiquitäten- und Gebrauchtwarenhändler Otto Blum, der seit 25 Jahren Kunst und Krempel auf der Auer Dult verkauft. Insgesamt waren Veranstalter, Marktkaufleute und Schausteller mit der Herbstdult zufrieden. Nach der Dult ist vor der Dult: Die Saison 2019 beginnt wieder am 27.04.2019 mit der Maidult.

Mehr zum Thema und mehr Aktuelles aus München

Top