Der Hugendubel am Stachus hat wieder geöffnet

Lesewelten im Hugendubel, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Bücher, Treffpunkt, Auszeit: Der neue Hugendubel

(16.11.2018) Am Stachus ist das Lesen wieder schön! Am Donnerstag öffnete die Buchhandlung Hugendubel nach fünfwöchiger Renovierung ihre Türen für alle, die Bücher lieben, auf der Suche sind nach Inspiration, einem Coworking Space - oder ihrer Ruhe. Wir zeigen euch, was es Neues gibt.

Bilder: Eindrücke vom wiedereröffneten Hugendubel

Der Buchshop der Zukunft und seine Lesewelten

Neueröffnung Hugendubel am Stachus, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Das Konzept des Hugendubel am Stachus ist neu. Statt durch Kategorien wie Belletristik und Sachbuch spaziert man in der 2000 Quadratmeter großen, hellen und modernen Filiale durch fünf Welten. Von „Abtauchen“ mit Unterhaltungsliteratur, Fantasy, Comics, Manga, Jugendbüchern über „Leben, wohnen und genießen“ - Wohnen, Essen, Spaß und Sport - bis „Fenster zur Welt“, wo Ihr nicht nur Reiseführer findet, sondern auch alles über fremde Kulturen und Abenteuer.

Das Café des Lesens und ein Coworking Space

Coworking Space im Hugendubel, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Zu einem spannenden Buch passt ein guter Kaffee, und den gibt es im Café des Lesens in der neu gestalteten Hugendubelfiliale. Dort könnt Ihr schmökern, Euch ausruhen, mit Freunden treffen, Cappuccino trinken und Croissants genießen. Neu ist ein Coworking Space im hellsten und schönsten Eck des ersten Stockwerks: Anschlüsse, Tablets, Wifi, Platz zum Arbeiten und, ebenfalls gratis: Ein fabelhafter Blick über den Stachus.

Auszeit vom Trubel im Raum der Stille

Auszeit im Hugendubel, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Neben dem Hugendubel-Klassiker, den Lesebereichen mit den roten Sofas, gibt es in der Filiale am Stachus etwas ganz Neues, fast schon Revolutionäres: Den Raum der Stille. Auf 16 Quadratmetern, abgetrennt vom Trubel der Buchhandlung, kann man echte Ruhe mitten in der City genießen. Ohne Lärm, ohne Buch, ohne Handy - die Smartphones können am Eingang sicher verwahrt werden. Stumm schalten genügt aber auch. Enjoy the silence!

Fotos: Anette Göttlicher
Text: Anette Göttlicher
November 2018

Mehr Aktuelles aus München

Top