Die Astor Film Lounge im Arri eröffnet

Kinosaal im neuen Arri, Foto: muenchen.de/Dan Vauel
Foto: muenchen.de/Dan Vauel

Das neue Kino geht am 7.12. an den Start

(6.12.2018) Im traditionsreichen Arri in der Türkenstraße heißt es jetzt wieder: "Film ab". In den letzten Monaten wurde das Kino aufwändig umgebaut. Am 7.12. feiert es unter einem neuen Betreiber Eröffnung - als "Astor Film Lounge im Arri". Von jetzt an dürft Ihr Euch auf ein Kinoerlebnis in drei Sälen, modernste Bild- und Soundanlagen und ein edles Ambiente freuen...

Drei Säle in modernem Look

Kinosaal im neuen Arri , Foto: muenchen.de/Dan Vauel
Foto: muenchen.de/Dan Vauel

Ein Jahr dauerte der Umbau des Kinos in der Maxvorstadt. Das Warten hat nun ein Ende und Ihr könnt dort wieder großes Kino sehen. Nicht wie bisher in einem Filmsaal, sondern gleich in dreien mit insgesamt ca. 590 Plätzen. Der neue, größte Filmsaal des Kinos war früher ein Fernsehstudio, in dem Produktionen wie die "Bully-Parade" oder "Die Anstalt" gedreht wurden. Ausgerüstet ist dieser mit einer riesigen Leinwand von fast 9 Metern Höhe und über 20 Meter Breite. Der zweite Saal ist das "ehemalige" Arri mit einer reduzierten Platzzahl von 175 Sesseln. Ein weiterer Saal mit 80 Plätzen ist als Clubkino im Bibliotheks-Look gehalten - mit rund 3.400 Büchern. Im Inneren hat sich viel getan: Das Kino wurde komplett umgebaut und erweitert, schon am Eingang begrüßet Euch ein großes Foyer samt Bar.

Arthouse- und Mainstream-Programm in gemütlichen Sesseln schauen

Sessel im neuen Arri , Foto: muenchen.de/Dan Vauel
Foto: muenchen.de/Dan Vauel

In allen Sälen haben die Gäste jede Menge Beinfreiheit und können vom gemütlichen Ledersessel aus etwas zu Essen und Trinken bestellen. Denn zur Verbesserung des Komforts und der technischen Ausstattung mit Laserprojektoren gehört auch ein neues Servicekonzept: Die Auswahl auf der Karte reicht von „Pfarrer Braun’s kleinem Weinbegleiter“ bis hin zu „Ocean’s 3“, einer Trilogie aus Thunfisch, Shrimps und Garnele.

In Sachen Programm berät auch in Zukunft der bisherige Kinobetreiber Christoph Ott das Team. So soll sich das Angebot zwischen Arthouse und gehobenem Mainstream bewegen. In der Auftaktwoche laufen "Bohemian Rhapsody", die Hommage an Freddie-Mercury, der Thriller "Widows" und die Komödie "100 Dinge".

Die Eintrittspreise liegen zwischen 11,50 Euro und 15,50 Euro für reguläre Filmvorführungen – inklusive Begrüßungscocktail und Garderobe. Aber auch Opernübertragungen, ein Matinee-Programm, Premieren und Schauspielerbesuche sind geplant.

Die Astor Film Lounge spielt in der Edel-Liga

Astor Lounge - Clubraum , Foto: muenchen.de/Dan Vauel
Foto: muenchen.de/Dan Vauel

Das Arri ist damit nun ein sogenanntes "Premiumkino", spielt also im Edelsegment der Cineasten-Paläste mit. Und wie es sich für dieses Level gehört, erwartet Euch mit einer Dolby-Atmos-Anlage auch ein verbessertes Sound-Erlebnis - der Betreiber verspricht sogar einen "3D"-Effekt für die Ohren.

Zum neuen Namen "Astor Film Lounge im Arri" kommt auch ein neuer Betreiber, nämlich Hans-Joachim Flebbe, der geschäftsführende Gesellschafter der Premium Entertainment München GmbH. Er hat jahrzehntelange Erfahrung in der deutschen Kinobranche und leitete in München bereits das Isabella, den Türkendolch und das Neue Rottmann.

Mehr Aktuelles aus München

Top