Eröffnung der neuen Tram-Haltestelle Schwabinger Tor

Visualisierung: Einbettung der Tramhaltestelle am Schwabinger Tor in das architektonische Gesamtkonzept des neuen Stadtquartiers, Foto: Jost Hurler Gruppe
Foto: Jost Hurler Gruppe

Ein neuer Halt der Linie 23

(6.12.2018) Mit der Tram-Haltestelle "Schwabinger Tor" der Linie 23 wird ein neues Stadtquartier an das Streckennetz der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) angeschlossen. Die außergewöhnlich konstruierte Haltestelle zwischen "Parzivalplatz" und "Am Münchner Tor" wird am 9.12. feierlich eröffnet.

Eröffnung am Nachmittag

Weihnachtlich beginnt die Eröffnung um 14 Uhr - zu der alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind: Auf dem kleinen Marktplatz gibt es kostenlos Glühwein, Crêpes und mehr - solange der Vorrat reicht. Vertreter der MVG und der Jost Hurler Gruppe sprechen Grußworte, und auch der Bezirksausschussvorsitzende von Schwabing-Freimann, Werner Lederer-Piloty, wird erwartet. Schon ab 12 Uhr mittags fährt die MVG die neue Haltestelle am Eröffnungstag in höherer Frequenz an, nämlich in geschmückten Zügen im 5-Minuten-Takt. Das Info-Mobil der MVG ist außerdem vor Ort.

"Schwabinger Tor" ans Tram-Netz angeschlossen

Lichtinstallation an der Tramhaltestelle am Schwabinger Tor, Foto: Jost Hurler Gruppe
Foto: Jost Hurler Gruppe

Die Tram 23 fährt seit 2009 von der Münchner Freiheit nach Schwabing Nord. Ab 9.12.2018 steuert sie eine neue Haltestelle an: Zwischen den Stationen "Am Münchner Tor" und "Parzivalplatz" gibt es nun den Halt "Schwabinger Tor". Das neue Stadtquartier Schwabinger Tor an der Leopoldstraße wird damit ans Streckennetz der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) angeschlossen. Die Tram-Haltestelle fällt durch eine offene, schwungvolle Dachkonstruktion auf, diese wurde vom Münchner Architektenbüro Felix Fischer Architekten konzipiert. Die Instandhaltung erfolgt privat durch das Quartiersmanagement der Grundstücksbesitzer, der Jost Hurler Gruppe.

Stimmen zur neuen Tram-Haltestelle

Ingo Wortmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG):
"Die Tram 23 hat der Parkstadt Schwabing den Weg bereitet und wächst mit dem Quartier mit. Sie bindet den neuen Platz am Schwabinger Tor direkt an und versetzt die Fahrgäste damit in die Pole Position. Der ÖPNV hat hier Vorfahrt - das ist mustergültig und Vorbild für den Rest der Stadt."

Roland Wüst, Geschäftsführer der Jost Hurler Gruppe:
"Für uns ist die privat betreute Haltestelle Schwabinger Tor ein weiterer Beitrag für die Bereicherung der Stadt München. Die neue Haltestelle versorgt nicht nur die Bewohner und Umgebung mit einer neuen Anbindung, sondern fördert zusätzlich das öffentliche Leben und passt perfekt in das Konzept des Schwabinger Tors. Somit wird das Schwabinger Tor noch attraktiver für umtriebige und kreative Menschen, die das Stadtquartier beleben."

Mehr Aktuelles aus München

Top