Machbarkeitsstudie: Nordring in München ist möglich

S-Bahn im Schnee
Symbolbild

Zukunftsweisendes Projekt für Münchens Schienennetz

(8.1.2019) Der Nordring in München ist grundsätzlich möglich – das ist das Ergebnis einer Machbarkeitsstudie, die von der Stadt München, dem Freistaat Bayern und BMW in Auftrag gegeben wurde. Für das Münchner Schienennetz könnte dieses Projekt zukunftsweisend sein.

Forschungszentrum von BMW soll angebunden werden

Der Nordring für München spielt schon lange eine Rolle in den Köpfen der Verkehrsplaner, doch jetzt nimmt das Projekt langsam konkretere Züge an. Das Ergebnis einer nun vorliegenden Machbarkeitsstudie ist jedenfalls positiv. Vereinfacht gesagt kommt sie zu dem Schluss, dass ein Nordring in München „verkehrlich sinnvoll“ ist.

In einem ersten Schritt sollen hierfür Pendelzüge eingerichtet werden, die das neue Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) von BMW mit Karlsfeld bzw. Moosach anbinden. Die Gleise in diesem Bereich sind derzeit nur für den Güterverkehr freigegeben, sollen dann aber eben auch von Personenzügen genutzt werden können. Zudem müsste in diesem Rahmen eine neue Bahnstation im Bereich der Knorrstraße gebaut werden. Die Studie geht davon aus, dass diese Maßnahme bereits vor der Inbetriebnahme der 2. Stammstrecke im Jahr 2026 umsetzbar ist.

Maßnahme wäre nur ein Schritt für weiteren Ausbau

Das wäre selbstverständlich nur ein Anfang, an den sich dann ein kompletter Ausbau des Nordrings anschließen würde. In einem ersten Schritt will das Bayerische Verkehrsministerium nun gemeinsam mit der Stadt München und BMW die Deutsche Bahn als verantwortliches Eisenbahnunternehmen mit den Vorplanungen beauftragen. Langfristig ist es das Ziel der Verkehrsplaner, mehr Tangentialverbindungen im Münchner Schienennetz zu schaffen. Für den Großraum München sind zahlreiche Bahn-Projekte angedacht.

„Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zeigen, dass der Nordring sinnvoll wäre und erste Pendelzüge bei entsprechendem Engagement aller Beteiligten noch vor Inbetriebnahme der zweiten Stammstrecke realisierbar sein könnten. Wir wollen daher dieses Projekt weiter verfolgen, um die Straßen im Münchner Norden zu entlasten“, so der bayerische Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart, der am Freitag auch Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter die Ergebnisse der Studie in einem Brief mitgeteilt hatte.

Planungen: So könnte der Ausbau des Schienennetzes aussehen

Grafik Ausbau Nordring, Foto: Bayerisches Staatsministerium für Verkehr
Foto: Bayerisches Staatsministerium für Verkehr

Mehr Aktuelles aus München

Top