Bauarbeiten ab 25.3.: Einschränkungen bei der Tram 19 und 21

Tram 19 fährt vor dem Maximilianeum

Arbeiten in der Maximilianstraße dauern bis 24.6.

(24.3.2019) Bei den Tramlinien 19 und 21 kommt es wegen Bauarbeiten ab 25.3. zu Einschränkungen im Innenstadtbereich. Auch der Autoverkehr ist teilweise betroffen, die großteils in der Maximilianstraße stattfindenden Arbeiten werden voraussichtlich am 24.6. abgeschlossen sein. Wir haben die Änderungen für Euch zusammengestellt.

Das wird gemacht: Neue Gleise und neuer Fahrbahnbelag

Tram in der Maximilianstraße

Ab Montag (25.3.) erneuern die Stadtwerke München die Tramgleise und den Fahrbahnbelag in der Maximilianstraße (Foto). Außerdem werden die Gleisbögen am Maximilianeum ersetzt. Deshalb kommt es bei den Trambahnen 19 und 21 zu größeren Einschränkungen im Innenstadtbereich.
Hier findet Ihr weitere wichtige Trambaustellen für dieses Jahr

Und das ist noch nicht alles: Für die Bauarbeiten zur 2. Stammstrecke wird zusätzlich die Pflasterung in der Maffeistraße durch einen Asphaltbelag ersetzt, sodass dort dann LKWs fahren können. Während der Sperrung des Abschnitts werden dort auch Arbeiten zur Fernwärme, Fernkälte sowie für die Gas- und Wasserversorgung durchgeführt.

So fahren die Trambahnen während der Bauarbeiten

Tram 19 und N19
Die Linie 19 sowie ihr nächtliches Pendant, die NachtTram N19, werden zwischen Hauptbahnhof Süd und Max-Weber-Platz über die Linie 17 (via Sendlinger Tor – Isartor – Am Gasteig) umgeleitet.

Tram 21
Diese Linie fährt während der Bauzeit nur zwischen Karlsplatz (Stachus) und Westfriedhof. Der Abschnitt Karlsplatz (Stachus) – Max-Weber-Platz wird nicht bedient. Zwischen Max-Weber-Platz und St.-Veit-Straße pendelt die für die Dauer der Bauarbeiten eingerichtete Tramlinie 31.

Ein Ersatzverkehr mit Bussen kann im gesperrten Abschnitt mangels geeigneter Alternativrouten leider nicht angeboten werden. Die entfallenden Haltestellen Lenbachplatz, Marienplatz (Theatinerstraße), Nationaltheater, Kammerspiele und Maximilianeum befinden sich aber in kurzer Entfernung zu den nächsten S- bzw. U-Bahnstationen. Die Haltestelle Maxmonument ist weiterhin mit der Tram 16 erreichbar.

Das müssen Autofahrer beachten

Während der Bauzeit bleibt die Maximilianstraße in beide Fahrtrichtungen befahrbar. Die Arbeiten werden auf zwei Phasen aufgeteilt, so dass Parkplätze jeweils nur in dem Bereich entfallen müssen, in dem gerade gearbeitet wird.

An der Kreuzung zum Altstadtring entfallen teilweise Abbiegespuren. Die Max-Planck-Straße muss zeitweise auf eine Fahrspur verengt werden. Autofahrern wird empfohlen, den Bereich zu umfahren.

(muenchen.de/SWM/MVG)

Mehr Aktuelles aus München

Top