Trockenes und warmes Wetter sorgt für erhöhte Waldbrandgefahr

Aubinger Lohe, Foto: muenchen.de/Christian Brunner
Foto: muenchen.de/Christian Brunner

Dritthöchste Warnstufe rund um München

(20.4.2019) Das schöne Wetter derzeit hat nicht nur Vorteile: Durch die Trockenheit und sehr warme Luft ist die Waldbrandgefahr gestiegen. Für die Wälder in und um München gilt derzeit die dritthöchste, für weite Teile Bayerns sogar die zweithöchste Warnstufe. Was Ihr beachten solltet, wenn Ihr im Wald unterwegs seid.

Das solltet Ihr im Wald beachten

Das trockene und warme Wetter der letzten Tage hat auch die Gefahr von Waldbränden steigen lassen. Die Regierung von Oberbayern lässt noch bis Montag Flugzeuge fliegen, um mögliche Gefahrenherde frühzeitig zu erkennen. Erst am Dienstag soll die Gefahr von Feuern zurückgehen. Wichtig ist zudem, dass jeder, der in den Wäldern unterwegs ist, folgende Hinweise beachtet:

  • kein Feuer oder offenes Licht anzünden oder betreiben
  • keine offenen Feuerstätten errichten oder betreiben
  • keine Bodendecken abbrennen und keine Pflanzen oder Pflanzenreste flächenweise absengen
  • keine brennenden oder glimmenden Sachen wegwerfen und nicht rauchen

Erste Brände in Bayern bereits ausgebrochen

Die Maßnahmen sind nicht unbegründet: Bei Pfakofen (Landkreis Regensburg) brannte am Karfreitag auf einer Fläche von rund 2500 Quadratmetern hochgewachsenes Gras nieder. Die Polizei ging nach Angaben vom Samstag davon aus, dass sich das Gras von selbst entzündete. Die starke Sonneneinstrahlung sei mutmaßlich für das Feuer verantwortlich gewesen, hieß es.

Am selben Tag geriet im Landkreis Nürnberger Land eine Waldfläche von rund Tausend Quadratmetern in Brand. 150 Einsatzkräfte konnten das Feuer nach rund vier Stunden löschen. Die Feuerwehr vermutete, dass Wanderer das Feuer durch Unachtsamkeit verursacht haben könnten.

Im Osten Deutschlands ist die Gefahr von Waldbränden derzeit sogar noch größer. Zahlreiche geplante Osterfeuer wurden daher als Vorsichtsmaßnahme bereits abgesagt.

(muenchen.de/dpa)

Mehr Aktuelles aus München

Top