Kiss und LaBrassBanda: Infos zu den Mega-Konzerten am Königsplatz

LaBrassBanda, Foto: LaBrassBanda
Foto: LaBrassBanda

Open Airs am Königsplatz: Was Konzertbesucher beachten sollten

(1.6.2019) Gleich zwei Mega-Konzerte am Wochenende in München: Gestern rockten Kiss den Königsplatz, heute laden LaBrassBanda und Seiler und Speer dort zur Open-Air-Party. Wir haben ein paar wichtige Infos für Konzertbesucher und Hinweise für alle, die mit dem Auto oder dem öffentlichen Nahverkehr in diesem Bereich unterwegs sind.

Wichtige Infos für Autofahrer, Radler und Nahverkehr

Königsplatz in der Dämmerung

Wegen der beiden Mega-Veranstaltungen kommt es zu Einschränkungen im Auto- und Radverkehr sowie im öffentlichen Nahverkehr. Die Brienner Straße ist zwischen dem Kreisverkehr Karolinenplatz und Luisenstraße in beiden Richtungen gesperrt - Auto- und Radfahrer sollten das Gebiet also weiträumig umfahren.

Bereits seit Freitagfrüh und voraussichtlich bis in der Nacht auf Sonntag werden die Buslinien 58, 68 und 100 zwischen den Haltestellen Hauptbahnhof Nord und Pinakotheken umgeleitet. Die Haltetsellen Technischen Universität (Fahrtrichtung Hauptbahnhof) und Königsplatz können nicht bedient werden. Die U-Bahnhaltestelle Königsplatz ist nicht betroffen.

Hier gibt es die Infos der MVG auf einen Blick

So geht es am Einlass für alle schneller

Kiss auf der Bühne im Olympiastadion, Foto: Immanuel Rahman
Foto: Immanuel Rahman

Herbert Grönemeyer und Black Sabbath waren schon da, und jetzt zwei weitere Highlights auf Münchens vielleicht schönster Open-Air-Bühne - dem Königsplatz. Am Freitagabend haben die Rock-Legenden von Kiss auf ihrer Abschiedstour die Verstärker aufgedreht. Und am heutigen Samstag, 1.6., steigt die große Verbrüderung zwischen Bayern und Österreich: LaBrassBanda und Seiler und Speer lassen Bläser-Power und Indiepop mit Wiener Schmäh aufeinandertreffen.

Für beide Konzerte gilt: Damit es am Einlass für alle schneller geht, am besten keine Taschen oder Rucksäcke mitnehmen und sich nur auf nötigste beschränken. Foto- und Videokameras am besten gleich daheim lassen.

Mehr Infos zu den Konzerten

Top