Kostenlose Kindergärten in München ab September

Kinder schaukeln auf Spielplatz

Stadtrat beschließt: Eltern werden finanziell entlastet

(21.5.2019) Bereits im vergangenen Jahr lag der Plan auf dem Tisch, nun wird es offiziell: Ab September dürfen viele Kinder in München kostenlos einen Kindergarten besuchen. Für andere fallen weitaus niedrigere Gebühren an - entscheidend hierfür ist das Einkommen der Eltern. Wir stellen Euch die Neuerungen vor.

Für manche kostenlos, für alle billiger

Ab September dürfen Kinder zwischen drei und sechs Jahren kostenlos einen Kindergarten besuchen. Dies beschloss der gemeinsame Bildungs- und Kinder- und Jugendhilfeausschuss des Münchner Stadtrats in seiner heutigen Sitzung. Auch Krippen, Tagesheime und Horts werden von den Gebühren befreit. Eltern, deren Einkommen die Grenze von 50.000 Euro nicht übersteigt, müssen ab September kein Geld mehr für die Betreuung ihrer Kinder ausgeben. Insgesamt werden mit dem heutigen Beschluss die Eltern von etwa 61.500 Kindern entlastet - für rund 33.500 Kinder fallen überhaupt keine Gebühren mehr an.

Aber auch einkommensstärkere Eltern profitieren von der neuen Regelung. Für sie werden die Beträge zur Betreuung des Nachwuchses deutlich niedriger. „Mir geht es darum, alles dafür zu tun, um Münchner Familien finanziell zu entlasten und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sicherzustellen“, so Oberbürgermeister Dieter Reiter. „Die gebührenfreie und gebührenreduzierte Kinderbetreuung ist ein wichtiger Beitrag zu Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit“, ergänzte Bürgermeisterin Christine Strobl. Die Landeshauptstadt lässt sich die Umsetzung dieser Idee einiges kosten. So betragen die voraussichtlichen Kosten 43,8 Millionen Euro pro Jahr.

Hier seht Ihr die Änderungen im Detail

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top