Das plant die Deutsche Bahn für Münchens S-Bahnhöfe

Bauarbeiten am S-Bahnhof Rosenheimer Platz, Foto: Deutsche Bahn
Foto: Deutsche Bahn

Modernisierung der unterirdischen S-Bahnhöfe hat begonnen

(13.5.2019) Es tut sich was im Münchner Untergrund - aber nicht bei der U-Bahn, sondern in den unterirdischen Bahnhöfen der S-Bahnstammstrecke. Die Deutsche Bahn hat am Rosenheimer Platz mit umfangreichen Modernisierungsarbeiten begonnen. Was dort und an den anderen Stationen alles geplant ist.

Arbeiten begannen während der kompletten Stammstrecken-Sperrung

Bauarbeiten am S-Bahnhof Rosenheimer Platz, Foto: Deutsche Bahn
Foto: Deutsche Bahn

Von Freitagnacht bis Montagfrüh herrschte auf der S-Bahnstammstrecke Hochbetrieb. Und zwar ausnahmsweise nicht beim Zugverkehr - denn der war am Wochenende komplett gesperrt. Statt dessen waren an zahlreichen Orten auf Münchens wichtigster Schienenstrecke Bauarbeiter unterwegs. Dabei standen aber nicht nur wichtige Instandhaltungsarbeiten an den Gleisen und Vorbereitungen für den Bau der 2. Stammstrecke im Fokus - auch an bestehenden S-Bahnhöfen wurde fleißig gearbeitet. Denn die Deutsche Bahn will bis Ende nächsten Jahres den fünf Haltestellen Marienplatz, Karlsplatz (Stachus), Hauptbahnhof, Isartor und Rosenheimer Platz einen frischen Anstrich verpassen.

Optische Verbesserungen - und mehr Schutz für die Oberleitung

Bauarbeiten am S-Bahnhof Rosenheimer Platz, Foto: Deutsche Bahn
Foto: Deutsche Bahn

Los ging es jetzt zunächst an drei Stationen: Am Rosenheimer Platz (siehe Bilder), Hauptbahnhof und Marienplatz waren dutzende Arbeiter mit schwerem Gerät und Atemschutzmasken unterwegs. Sie brachen alten Putz von den Wänden oder sägten nicht mehr benötigtes Mobiliar wie Sitzbänke weg. Die Stationen sollen künftig zeitgemäßer aussehen und übersichtlicher wirken. Ein wichtiger Faktor ist die Verbesserung der Stationsdecken, damit künftig nicht mehr so leicht Luftballons in die Oberleitungen fliegen und den Verkehr lahmlegen können. Das Wochenende war wegen der Stammstreckensperrung der ideale Auftakt für die Arbeiten - doch weil jetzt wieder Züge fahren, wird bis zur nächsten Vollsperrung im August zunächst nachts weiter gearbeitet. Bis Ende 2020 will die Bahn mit den Arbeiten in allen unterirdischen Bahnhöfen fertig sein.

Was konkret bei den S-Bahnhöfen gemacht wird

Mehr Aktuelles aus München

Top